Jetzt ist es soweit … es gibt tatsächlich einen SCHLÜSSELDIENST im Internet … und diesen bietet “Irene Wolk” an …

Immer mal wieder erleben wir Blogger einige technische Überraschungen und haben Probleme, mit denen wir vielleicht nicht alleine klar kommen.

Bei allen Fragen hilft dir “Irene Wolk” sehr gerne … schnell und unkompliziert weiter … im Grunde eine “Erste Hilfe”  für ALLE …

Mehr zum Schlüsseldienst erfährst du << HIER >> und auch in diesem << VIDEO >> …

Ich wünsche dir eine schöne und gute neue Woche.

.

.

.

In meinem Blog spukt es … und das ganz gewaltig … doch jetzt ist wieder alles O.K. …

Seit zwei Tagen „spukte“ es in meinem Blog ganz gewaltig … obwohl doch Halloween … noch weit entfernt ist … liegt das am Wetter … oder an der Technik ?

Ich wollte einfach nur einige Kleinigkeiten  in meinem Blog verändern und … schwups di wups … fing der Technik-Spuk an …

Es ging damit los, das die YouTube-Videos bei mir im Blog nicht mehr angezeigt wurden …. obwohl es bei anderen Lesern ganz offensichtlich alles ganz normal angezeigt wurde …. nur bei mir NICHT … nur, wenn ich auf den “Artikel-Header” DIREKT geklickt habe … alles sehr merkwürdig … und so ging dann die Recherche los … und dann,

gestern, ab 14.00 Uhr war mein Blog überhaupt NICHT mehr abrufbar … höchst sonderbar … und ich konnte auch keine Kommentare mehr beantworten oder eine Blogrunde – über meinen Blogroll – drehen …. es tat sich gar nix mehr …. das  tut mir sehr leid, für ALLE  …. ich DANKE euch ALLEN für euer Verständnis … und eure Kommentare, die ich dann via E-Mail erhielt (die ich hier als Kommentar allerdings nicht einbinden kann)  … DANKE !!! Meine Blogrunden drehe ich sobald es mir die Zeit erlaubt – und hoffe, dass dann die Technik weiterhin einwandfrei funktioniert …

Ich habe daran gearbeitet, doch nur mit HILFE  von „Irene Wolk“ funktioniert  jetzt  wieder alles … vielen herzlichen DANK, liebe Irene !

Kennst du das auch, dass es in der „TECHNIK“ spukt ?

Eigentlich wollte ich heute einen ganz anderen Artikel posten, doch jetzt möchte ich dir lieber mitteilen, woran es nun lag, dass du vielleicht nicht kommentieren konntest oder vielleicht sogar meinen Blog gar NICHT aufrufen konntest.

Vielleicht war da auch ein “Spunk” zu Besuch ???

Ich wünsche dir einen schönen Tag … ganz OHNE SPUK … und ohne Spunk …

.

Einer der Menscheitsträume ist … Über das Wasser laufen zu können  … Walk on water …

Hierzu habe ich vor einigen Tagen einen Artikel in der Zeitung gelesen, den ich sehr interessant fand. Eine neue “Trendsportart” fasziniert die Internet-Gemeinde:

Eine sehr beeindruckende Vorstellung, oder ? In diesem YouTube-Video, was schon über 4,74 Mio. mal aufgerufen worden ist, demonstrieren uns drei sehr durchtrainierte junge Männer, dass der uralte Menschheitstraum vom “Über das Wasser laufen” wahr werden kann, zumindest einige Schritte. Die drei jungen Männer entwickelten eine Extrem-Sport-Art namens “Liquid Mountaineering” (Flüssiges Bergsteigen) und demonstrieren dies in dem obigen Video. Diese Technik übernahmen sie angeblich aus der Natur, von der s.g. “Jesus Eidechse”, einem nur 200 Gramm schweren Reptil, was lange Distanzen über Wasser laufen kann. Für die menschlichen “Jesus Eidechsen” bedeutet es, dass sie eine hohe Anlaufgeschwindigkeit brauchen und eine spezielle Lauftechnik anwenden müssen, bei der die Füße das Wasser nur sehr kurz berühren und sich die Beine wie die einer Nähmaschinen-Nadel auf- und ab-bewegen. Dabei sollte das Wasser möglichst ruhig und kalt sein, damit die Oberflächenspannung hoch ist.

Ganz wesentlich ist dabei natürlich auch, dass die Schuhe “wasserabweisend” sind. Tja, und jetzt stellt sich natürlich die Frage, ist das jetzt ein Scherz, oder ist etwas wahres an dieser Geschichte ? Was glaubst du ?

Nun, ich könnte dich jetzt langen Überlegungen überlassen und dich auf die Folter spannen, doch ich möchte ja, dass du relaxt das neue Wochenende genießt. Deshalb liefere ich dir hier die Lösung: Es handelt sich um eine “TÄUSCHUNG!” Die jungen Wasserläufer haben dieses Video inszeniert und es ist nicht mehr als ein “in”-offizieller “Werbespot” für die wasserabweisenden Schuhe. Doch dieses Video gehört wohl zu den zehn meistgeklickten Sport-Clips auf YouTube. Stellt sich natürlich noch die Frage, wie ist es den Sportlern gelungen es so aussehen zu lassen, als würden sie wie Jesus über das Wasser laufen? Ganz einfach, es ist KEINE  Computer-Technik im Spiel ! Die Läufer laufen über einen kleinen Steg, der sich knapp unter der Wasseroberfläche befindet. Ganz einfach – und die Schuhe halfen ihnen dabei nicht auszurutschen.

Schade oder, ich wäre auch gerne einmal über das Wasser gelaufen – und DU ? Na ja, hat wohl nicht sollen sein. Ich wünsche dir ein traumhaftes und entspanntes Wochenende und ich schaue mir am Wochenende die “Wasserläufer(Insekten) auf meinem Teich noch einmal genauer an, denn die können tatsächlich über’s  Wasser laufen, auch ohne Steg und Täuschung.

.

Malen mit Licht “Lightwriting oder auch Lightpainting” wird immer beliebter und begeistert Künstler als auch Hobbyfotografen. Es entstehen Fotos und Videos mit verblüffenden Effekten. Aus Licht wird Kunst.

Alles was dazu benötigt wird ist eine Grund-Ausstattung die aus folgenden Dingen besteht: 1. Eine Digital-Kamera, 2. ein Stativ, 3. eine Taschenlampe, an statt der Taschenlampe kann auch eine andere Lichtquelle verwendet werden, wie z.B. Wunderkerzen, Fackeln und bestimmte Feuerwerkskörper. Die Belichtungszeit der Kamera wird auf zehn bis 30 Sekunden eingestellt. Die Lichtempfindlichkeit, also der ISO-Wert der Kamera, wird auf 100 eingestellt und die Blende ist so klein wie möglich einzustellen. Dann kann es losgehen. Den Auslöser betätigen, vor die Kamera stellen und die Lichtquelle in Richtung Kamera halten und losmalen. Je mehr du dich selbst bewegst, desto weniger wirst du nachher auf dem Foto zu sehen sein. Bleibst du still an einem Ort stehen, dann sieht man dich später auch auf dem Bild. Mit etwas Fantasie und viel Übung entsehen so schöne und bunte Bilder, wie dieses Video sehr eindrucksvoll belegt:

Diese Technik ist gar nicht so neu, denn Pablo Picasso war der erste Künstler, der damit vor rund 100 Jahren experimentierte. Diese Effekte der Langzeitbelichtung für Street-Art, Graffiti oder gar Werbung zu nutzen, auf die war lange Zeit niemand gekommen. Die Mitglieder des Kölner Künstlerkollektivs “Lichtfaktor” begannen Ende 2006 damit, da sie für einen Kunden Werbung zum Thema “Energie in Bewegung” machen sollten und haben dafür diese Technik angewandt. Etwa ein Jahr später haben sie die Bilder ins Internet gestellt und waren überrascht, das sie hunderte von E-Mails und viele Folgeaufträge bekamen. Mehr zu diesen Künstlern und einige ihrer  Tipps zum Lightwriting erfährst du, wenn du magst, in diesem Video:

Bei YouTube findest du eine Menge weiterer interessanter Videos. Ich würde mich freuen, wenn ich dir mit diesem Artikel diese Kunst nahebringen konnte oder dich gar damit motiviere es auszuprobieren. Ich, für meinen Teil, bin jedenfalls ganz begeistert. Weitere interessante Infos findest du auf der Seite von “Lichtfaktor“, oder auch hier: http://www.netzwelt.de/news/77006-fototipp-lightwritingmalen-licht.html.

Jetzt bin ich sehr gespannt auf deinen Kommentar. Vielleicht schickt mir der ein oder andere Hobbyfotograf eines seiner Kunstwerke. Ich würde mich sehr freuen.

.

Translator

Kategorien
Archiv
pinterrest
Kalender
Juli 2019
M D M D F S S
« Feb    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031