Wo befindet sich die Wahrheit ? Findet unser Leben immer nur in Extremen statt? Entdecken wir noch die unbekannten Facetten?

Meines Erachtens ist das Leben schön, nichts ist GUT oder SCHLECHT und im Umgang mit den verschiedenen Seiten des Daseins zeigen sich die Facetten des Lebens und der Menschen, denen wir in diesem Leben begegnen. Dafür bin ich sehr dankbar.

Heute habe ich eine meine Lieblingsblumen, den “türkischen Klatsch-Mohn” in meinem Garten fotografiert. Die ersten offenen Blüten, ein Rot, das mich fasziniert. Die Mohn-Gewächse enthalten übrigens sowohl giftige, als auch medizinisch wertvolle Substanzen. Seit der Antike gilt der Mohn als “Zauberblume” zwischen Gut und Böse. Im Mohn sind auch Opiate enthalten, deshalb sollten wir beim Verzehr von  mohnsamig-haltigen Nahrungsmitteln, wie z.B. Mohn-Kuchen oder Mohn-Brötchen – oder Mohn-Teilchen eher “VORSICHT” walten lassen und nicht zu viel davon genießen.

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche und in den Monat Juni.

.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
  • Mohn ist eine Blume die mich immer wieder fasziniert.

    Liebe Doris,
    du hast ein wunderschönes Beispiel gewählt, um auf die Wahrheit hinzuweisen. Mir ist dabei spontan folgender Vergleich in den Sinn gekommen: Afu einem Tisch steht ein Glas Wasser – halb gefüllt. Ist es nun halb leer oder halb voll? Wo liegt die Wahrheit ? Wollen wir auch nicht immer Recht haben, gegenüber unseren Mitmenschen? Alles besser wissen…
    Die beste Wünsche zum Wochenstart.
    Von Herzen
    Helmut

  • Lieber Helmut,
    ja, der Mohn der hat es mir auch angetan. Danke für deinen Vergleich. Ich denke da eben eher positiv und sage, dass es halb voll ist. Doch die “Wahrheit” sieht – m.E. – für jeden Menschen anders aus und das versuche ich zu akzeptieren, auch wenn mir das nicht immer leicht fällt. Ich wünsche dir auch einen guten Start in den neuen Monat.
    Liebe Grüße
    Doris

  • Wenn es nur eine einzige Wahrheit gäbe, könnte man nicht hundert Bilder über dasselbe Thema malen. Pablo Picasso

    Liebe Doris,

    oft glauben wir, schon die ganze Wahrheit zu wissen. Dabei ist die Wahrheit wie ein Puzzle, dessen Anzahl der Teile wir nicht kennen. – Gibt es sie überhaupt, die Wahrheit? Zu dieser Frage möchte ich Dir eine Geschichte erzählen:

    Die Blinden und der Elefant

    Es waren einmal sechs weise Gelehrte. Sie alle waren blind. Diese Gelehrten wurden von ihrem König auf eine Reise geschickt und sollten herausfinden, was ein Elefant ist. Und so machten sich die Blinden auf die Reise nach Afrika. Dort wurden sie von Helfern zu einem Elefanten geführt. Die sechs Gelehrten standen nun um das Tier herum und versuchten, sich durch Ertasten ein Bild von dem Elefanten zu machen.

    Als sie zurück zu ihrem König kamen, sollten sie ihm nun über den Elefanten berichten. Der erste Weise hatte am Kopf des Tieres gestanden und den Rüssel des Elefanten betastet. Er sprach: “Ein Elefant ist wie ein langer Arm.” – Der zweite Gelehrte hatte das Ohr des Elefanten ertastet und sprach: “Nein, ein Elefant ist vielmehr wie ein großer Fächer.” – Der dritte Gelehrte sprach: “Aber nein, ein Elefant ist wie eine dicke Säule.” Er hatte ein Bein des Elefanten berührt. – Der vierte Weise sagte: “Also ich finde, ein Elefant ist wie eine kleine Strippe mit ein paar Haaren am Ende”, denn er hatte nur den Schwanz des Elefanten ertastet. – Der fünfte Weise meinte: “Der Elefant ist glatt und spitz”, denn er hatte den Stoßzahn betastet. – Und der sechste Weise berichtete seinem König: “Also ich sage, ein Elefant ist wie eine riesige Masse, mit Rundungen und ein paar Borsten darauf.” Dieser Gelehrte hatte den Rumpf des Tieres berührt.

    Nach diesen widersprüchlichen Äußerungen fürchteten die Gelehrten den Zorn des Königs, konnten sie sich doch nicht darauf einigen, was ein Elefant wirklich ist. Doch der König lächelte weise: “Ich danke Euch, denn ich weiß nun, was ein Elefant ist: Ein Elefant ist ein Tier mit einem Rüssel, der wie ein langer Arm ist, mit Ohren, die wie Fächer sind, mit Beinen, die wie starke Säulen sind, mit einem Schwanz, der einer kleinen Strippe mit ein paar Haaren daran gleicht, mit glatten und spitzen Stoßzähnen und mit einem Rumpf, der wie eine große Masse mit Rundungen und ein paar Borsten ist.”

    Die Gelehrten senkten beschämt ihren Kopf, nachdem sie erkannten, dass jeder von ihnen nur einen Teil des Elefanten ertastet hatte und sie sich zu schnell damit zufriedengegeben hatten.

    Ich wünsche Dir, dass Du zu jedem Lebensthema Deine eigene Wahrheit findest und zu ihr stehen kannst, dabei aber auch immer offen bleibst für die Wahrheiten anderer Menschen und sie als das akzeptierst, was sie sind – ein Teil des großen Puzzles, das wir Leben nennen.

    Alles Liebe,
    Jürgen

    • Lieber Jürgen,
      herzlichen Dank für deine weisen Puzzel-Stücke und deine Wünsche. Genau so mache ich es. Ich finde “meine” eigene Wahrheit zu der ich stehen kann, doch ich bleibe immer offen für die Wahrheiten der Anderen.
      Von Herzen
      Doris

  • Dori:

    Liebe Doris,

    auch für mich ist der Mohn mit seinem faszinierenden Rot eine meiner Lieblingsblumen (irgendwann hab ich mal darüber gepostet). Gleichzeitig geniesst meine Seele im Augenblick auch das leuchtende Gelb der Rapsfelder ringsherum, das tut einfach nur gut, all die schönen Farben.

    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Sonntag Abend,
    alles Liebe von Dori :-)

    • Liebe Dori,
      da werde ich mal bei dir auf die Suche gehen. Die Rapsfelder lassen auch mein Herz und meine Seele auf-leuchten. Sobald ich mal etwas mehr Zeit habe und die Sonne wieder scheint werde ich mich mal mit der Kamera auf den Weg machen. Ich wünsche dir einen schönen letzten Mai-Tag und einen guten Start in den Juni.
      Von Herzen
      Doris

  • Liebe Doris!

    Danke für das schöne Foto vom Mohn.

    Als Kinder haben wir auf dem Feld dem reifen Mohn die Köpfe abgerissen und uns den Inhalt in den Mund geschüttet.
    Ob davon wohl etwas “High” zurückgeblieben, blieben, blieben ist? ;-)

    Es gibt nicht nur DIE EINE Wahrheit. Ich war gestern auf einer Kunstausstellung mit dem Thema Kommunikation. Es kam ganz deutlich rüber, dass Gesagtes bei fast jedem Zuhörer “anders” ankommt und so viele Wahrheiten gibt es dann auch.
    Danke an Jürgen für die Elefanten-Geschichte.

    Und ja, die Natur ist für mich der Meister aller Maler und die Farben, ob rot, gelb oder grün, tun auch meinen Augen und meiner Seele gut.

    Liebe Grüße und einen guten Wochenstart,
    Lilli

    • Liebe Lilli,
      oh je, ihr wart ja mutig. Ganz genau, Gesagtes kommt bei jedem Menschen anders an und deshalb gibt es so VIELE Wahrheiten. Die Kraft der Farben fasziniert mich auch sehr, deshalb habe ich dazu ja auch eine ganze Artikel-Serie geschrieben. Da fällt mir übrigens ein, das GRÜN die Kompementärfarbe von ROT ist, vielleicht fasziniert mich der Mohn auch deshalb so.
      Auch ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche.
      Von Herzen
      Doris

  • Liebe Doris,
    danke dir für das wunderschöne Foto – eine Zauberblume, keine Frage… *lächel* Im österreichischen Waldviertel blüht der Mohn auf riesigen Feldern Ende Juni auch in Pink, Weiß und Lila, das ist ein wunderschönes, berauschendes Farbenmeer, das ich heuer gerne wieder einmal sehen und fotografieren möchte :-)
    Als Kind habe ich Mohnstrudel in rauen Mengen gegessen – und ich habe ihn geliebt :-) Aber da sieht man wieder, dass jedes Ding zwei Seiten hat – viele giftige Pflanzen haben auch Heilkraft.
    Herzliche Wochenstartgrüße zu dir, Elisabeth

    • Liebe Elisabeth,
      da freue ich mich sehr auf dein berauschendes Farben-Meer-Foto. Mohn in rot, gelb, weiß und pink kenne ich, aber in LILA noch nicht. Das stelle ich mir total schön vor. Mach’ dir keine Sorgen, auch heute noch kannst und darfst du Mohnstrudel genießen, doch auf die Menge solltest du achten, denn das kann bei einer Verkehrskontrolle zu ungeahnten Folgen führen. Mohn ist und bleibt halt ein “Rausch-Mittel”.
      Liebe Grüße
      Doris

      P.S. Obwohl du jetzt eine neue Seite hast, bist du leider wieder in meinem “Spam-Ordner” gelandet, deshalb auch die späte Antwort. Kannst du deine Agentur einmal fragen, woran das liegt? Ich habe dafür keine Erklärung.

  • Liebe Doris,
    im Vorgarten meines Nachbarn steht dieser Mohn und er sieht so traumhaft aus. Dieses Rot ist unglaublich erfrischend und auch aufmunternd, wie ich finde.Tut einfach gut :-)

    Liebe Grüße,
    Emily

  • Liebe Emily,

    dann hol’ dir doch einmal eine “Samen-Kapsel” von einer verblühten Blüte und säe sie aus, dein Nachbar wird sicher nichts dagegen haben. Dann hast du diese erfrischenden und aufmunternden Pflanzen direkt bei dir. Ich hatte mir eine kleine Staude gekauft und mittlerweile ist so gross geworden und hat sich auch selbst ausgesäht. Einfach nur schön.
    Herzliche Grüße
    Doris

  • Coco:

    Mohn finde ich auch toll, am liebsten in Kombination mit Kornblumen, einfach herrlich.
    Liebe Grüße, Coco

  • Liebe Coco,
    da ich auch Kornblumen in meinem Garten habe (am Teich), werde ich diese Kombination einmal ausprobieren. Obwohl ich den Mohn lieber im Garten genieße, denn in der Vase hält sich die Blüte nicht so lange als in der Natur.
    Herzliche Grüße
    Doris

Kommentieren

Translator

Kategorien
Folge mir:

Archiv
pinterrest

Blog Verzeichnis


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Blogverzeichnis



Blogverzeichnis

Doris Karpowitz


Kalender
Dezember 2016
M D M D F S S
« Feb    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031