Wie ein Buddha auf einer Lotusblüte sitzen … achtsam atmen …

“Wir können uns selbst jeden Moment entscheiden, wo wir sitzen wollen: auf einer Lotusblüte oder auf glühenden Kohlen.”

- Thich Nhat Hanh -

Immer wieder verbringen wir sehr viel Zeit mit Denken und dieses ist möglicherweise nicht immer hilfreich, denn viele unserer Gedanken beschäftigen sich mit dem, was bereits vergangen ist, oder mit dem, was noch vor uns liegt und vielleicht nie eintreten wird. Unsere Gedanken kreisen in der Vergangenheit oder in der Zukunft und so sind wir mit unseren Sorgen, Ängsten, Kummer und Aufgaben beschäftigt. Wenn wir konzentriert und mit Einsicht Denken, dann kann dies sehr produktiv sein, doch ein Endlos-Tonband in unserem Geist führt dazu, dass wir uns in unseren Gedanken verfangen.

“Achtsames Atmen unterbricht den Strom unserer Gedanken: Wir kehren zu uns selbst – nach Hause – zurück.”

- Thich Nhat Hanah -

Ich wünsche dir im JETZT und HIER, dass du auf einer Lotusblüte Platz nimmst … und einen schönen Tag ohne verfangene Gedanken …

.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
  • Jouir la vie:

    Den verfangenen Gedanken zu entkommen ist sehr schwierig, dennoch will ich mal einen Versuch wagen…

    Sei lieb gegrüßt
    Kvelli

    • Lieber Kvelli,
      aller Anfang scheint schwer, doch wenn wir es dann erst versuchen werden wir häufig überrascht was geschieht … ich wünsche dir GUTES GELINGEN …
      herzliche Grüße
      Doris

  • Ich gebe zu auch ich mache mir sooooooo oft unnötige Gedanken. Dabei sollte ich es doch wissen, daß mir das NIX bringt. Gut, daß du mich mit deinem Beitrag mal wieder daran erinnerst. Diese Gedanken um “ungelegte Eier” rauben Kraft und Energie, die dann wo anders fehlt.

    Ein BITTE hätte ich noch: Du solltest mehr dieser Zitate von Thich Nath Hanh veröffentlichen. Herzlichen DANK !!

    Helmut

    • Lieber Helmut,
      auch ich habe einige “ungelegte Eier” im Nest … doch immer wieder lese ich gerne die Zitate von Thich Nath Hanh um mich selbst zu erinnern … und gebe diese Zeilen auch gerne weiter … um auch andere Menschen daran zu erinnern … deiner Bitte komme ich doch bereits nach, denn dies war schon das 8. Zitat von ihm, das ich veröffentlicht habe – über die Suchfunktion (“ZEN” oder auch “Thich Nhat Hanh” kannst du die älteren Artikel finden – … und es wird sicher noch viele weitere Zitate von ihm hier in meinem Blog geben …
      herzliche Grüße
      Doris

  • Danke für diesen Anstupser heute, liebe Doris. Ich war gerade dabei, mir wieder ganz “doofe” Gedanken zu machen, nur weil das Wetter wieder Grau in Grau ist und genau jetzt auch noch zwei andere Dinge nicht funktionierten. Schon ist die Negativ-Denken-Schleife wieder aktiviert. Und das wollte ich doch nicht mehr. So.
    Danke schön. :-)

    Liebe Grüße,
    Martina

    • Liebe Martina,
      vielleicht sollte ich dieses Wort “Anstupser” demnächst in der Headline verwenden, denn genau so meine ich es und genau das möchte ich damit bezwecken … DANKE dir … und ich freue mich, dass es dir geholfen hat und du dadurch wieder aufmerksam geworden bist … auch, wenn der Tag so GRAU in GRAU ist … du magst es vielleicht nicht glauben, doch gerade in diesem Moment, wo ich deine Zeilen lese und beantworte, bricht hier etwas HELLES durch … und es regnet nicht mehr … und je öfter wir die Lichtblicke in unserem Leben wahrnehmen und achtsam und tief durchatmen, uns nicht mehr mit all diesen “blöden” Gedanken quälen, desto öfter können wir jeden Tag auf’s Neue – voller Lebensfreude – genießen … und genau so können wir aus dieser “Negativ-Denk-Schleife” entkommen … hin in die POSITIV-Denk-Schleife … ich DANKE dir für deine Zeilen … und wünsche dir noch einen schönen und hellen Tag voller positiver Gedanken … auf das alles wieder funktioniert, was bislang nicht funktionieren wollte …
      herzliche Grüße
      Doris

  • Liebe Doris,

    damit sprichst du auch für mich eine ganz wichtige Sache an ..diese Negativschleife beim Denken unterbrechen – und dass wir es selbst in der Hand haben, was und wie wir denken. Wir haben die Wahl ..das ist schon lange der Satz, den ich mir immer wieder neu vergegenwärtige – denn manchmal ist es wirklich nicht so einfach, gegen angstvolles im Voraus-Denken oder den “Blick zurück im Zorn” anzugehen.

    Aber vielleicht ist genau DAS der Fehler – zu sagen “es ist nicht so einfach”?

    blockiert man sich nicht genau dadurch auch selbst?

    Also – es GEHT :)

    DANKE für die positive Motivation, und einen wunderschönen Tag für dich,
    Ocean

    • Liebe Ocean,
      ich weiß, denn ich lese ja regelmäßig bei dir … und es freut mich sehr, dass du dich jetzt so intensiv von diesem Thema angesprochen fühlst und damit beschäftigst … es liegt einzig und allein an UNS und wir haben es selbst in der Hand … Lotus-Blüte oder glühende Kohlen … und manches Mal gehört auch einfach etwas Mut dazu … NEUES auszuprobieren … und ALTES loszulassen … ganz besonders Wut und Zorn los-zu-lassen … keine Sorge, auch ICH bin NICHT PERFEKT !!! Doch ich denke, dass VIELES in unseren “Seelen”-Leben anders laufen könnte, wenn wir es einfach einmal aus-probieren und zu-lassen … ich übe mich darin jetzt seit einigen Jahren … ganz besonders im Verstehen von verschiedenen Verhaltensweisen in der Verwandtschaft, die ich bislang NICHT verstehen konnte, oder wollte … und ganz besonders übe ich mich im VERZEIHEN … den ANDEREN und auch MIR gegenüber … doch dazu später einmal mehr …

      herzliche Grüße – von der NICHT perfekten und übendend -
      Doris

  • Ja, so geht es mir auch manchmal. Man kommt von Problemen oder Gedanken nicht los, sie drehen sich im Kopf im Kreis. Dann sitze ich auf glühenden Kohlen. Aber abschalten, an was anderes denken, die Dinge einfach laufen lassen – dann kann ich mich befreien. Manchmal klappt das wirklich.
    Danke für die guten Wünsche, liebe Grüße von Kerstin.

    • Liebe Kerstin,
      ja, da drehen wir uns uns dann mit “unseren Gedanken-Problemen” im Kreis …wobei mir da wieder das “Hamster-Rad” in den Sinn kommt …. doch, wenn ich es mit RUHE angehe und einmal richtig aufmerksam durch-atme, dann werde auch ich förmlich “befreit” … und dann sitze ich nicht mehr auf glühenden Kohlen … ist es nicht schön, dass uns dies immer besser gelingt ?
      Herliche Grüße
      Doris

  • Hallo Doris,
    das ist wirklich ein gutes Zitat (die Wahl zwischen Lotusblüten und glühenden Kohlen…).

    Das mit dem Denken ist so eine Sache. Mir geht es besser, seit ich *mehr* denke (überhaupt Zeit und Muße dazu habe). Aber nicht nur “denken”, sondern eher auch so ein “Nachsinnen” oder “Fühlen” – keine Ahnung, wie ich das beschreiben soll. Ja, ich hab eine Idee: Man könnte es als das “Lesen der eigenen Intuition” beschreiben. Das geht aber eher, wenn man nicht “denkt”, sondern “fühlt”.
    **Hihi** – ok, also doch nicht “denken”….

    Liebe Grüsse von frieda

  • Liebe Frieda,
    schön, dass du meinen Blog gefunden hast … und schön, dass dir das Zitat gefällt … das Denken ist schon sehr wichtig, doch gelegentlich ist es auch schön, das Denken einmal völlig abzuschalten … und gerade das ist so schwierig …
    herzliche Grüße
    Doris

  • Liebe Doris,

    danke für deinen schönen Artikel! Ich schalte gerne die Gedanken in der Natur aus! Ich konzentriere mich dort auf jede Einzelheit: Die Bäume, die Blätter, das Wasser, der Weg etc. Man kann sagen – eine natürliche Meditation :) . Es gibt mir Kraft und Stärke und befreit meinen Geist von den Problemen, damit dort Platz für die Lösung ist. Ich merke jedesmal, wieviel Glück in mich strömt und wie leicht es mir dann plötzlich im Leben vom Universum gemacht wird, wenn ich meine Gedanken beruhige, immer wieder mal abschalte und einfach in der Gegenwart über meine Seele lächele :)

    Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende!
    HERZlichst
    Sabrina DiAngelo

Kommentieren

Translator

Kategorien
Folge mir:

Archiv
pinterrest

Blog Verzeichnis


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Blogverzeichnis



Blogverzeichnis

Doris Karpowitz


Kalender
Dezember 2016
M D M D F S S
« Feb    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031