Wie bereits im August dieses Jahres, können wir auch im November ganz besonders schöne ? Sternschnuppen-Nächte ? erleben. Dieses wunderbare Erlebnis bescheren uns die Leoniden bereits seit dem 10. November und noch bis zum 21. November 2010.

In der Nacht vom 17. auf den 18. November wird das Maximum des Meteorschauers, gegen 22.15 Uhr, erwartet. Bleibt nur zu hoffen, dass das Wetter mitspielt damit wir dieses Spektakel ausgiebig beobachten können. Notfalls müssen wir die Wolken weiterschieben.

weiterlesen »

Heute möchte ich dich an John Lennon erinnern, er wäre heute 70 Jahre alt geworden … was für eine Vorstellung …

Er war einer der erfolgreichsten Musiker des 20. Jahrhunderts und wurde am 9. Oktober 1940, in Liverpool geboren. Er hat zusammen mit den Beatles die westliche Musikkultur geprägt, wie neben ihm nur Elvis Presley oder Bob Dylan. Kein Wunder, das Millionen von Menschen weltweit unter Schock standen , als John Lennon vor 30 Jahren, am 8. Dezember 1980, brutal aus dem Leben gerissen wurde. Seine kurz zuvor erschienene Single “(Just like) Starting Over” schoss in vielen Ländern an die Spitze der Charts. Nicht nur seine Witwe Yoko Ono erinnert daran, auch alle Medien, und …

wenn du auch ein John Lennon-Fan bist, dann findest du unter diesen Links weitere Informationen:

http://www.stern.de/kultur/musik/john-lennons-70-geburtstag-der-erste-moderne-mann-1611925.html

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/bilderserie/1154136/Eine-Woche-im-Bett—fuer-den-Frieden?bildIndex=1#/beitrag/video/1154586/John-Lennon—Videos-Through-The-Years

Hier ein Video zu einem meiner Lieblings-Songs … Imagine … falls du magst:

Und hier der Songtext dazu:

Stell dir vor es gibt kein Himmelreich, es ist leicht es zu versuchen, keine Hölle unter uns, über uns nur Himmel. Stell dir vor alle Menschen, leben für das “heute”. Stell dir vor es gibt keine Länder, es ist nicht schwer es zu tun, nichts wofür man morden oder sterben müßte, und auch keine Religion. Stell dir vor alle Menschen, leben in Frieden. Du darfst ruhig sagen dass ich ein Träumer bin, aber ich bin nicht der Einzige. Ich hoffe du wirst dich eines Tages uns anschließen, und die Welt wird eins sein. Stell dir vor es gibt keinen Besitz, ich frag mich ob du das kannst, kein Grund für Gier oder Hunger, alle Menschen wären Brüder. Stell dir vor alle Menschen, teilen sich die Welt. Du darfst ruhig sagen dass ich bin ein Träumer bin, aber ich bin nicht der Einzige. Ich hoffe du wirst dich eines Tages uns anschließen, Und die Welt wird eins sein.

Ich bin also nicht der einzige Träumer … und wünsche dir einen schönen und friedvollen Sonntag …

Was dich auch noch interessieren könnte:

http://www.karpowitz.de/lichthtml/index.php/musik/nachlese-zur-blogparade-50-jahres-beatles/

http://www.karpowitz.de/lichthtml/index.php/allgemein/50-jahre-jubilaum-the-beatles/

.

.

Freitag, der 13. … ist es nur ein Volksaberglaube ?

Im Volksglauben gilt “Freitag, der 13.” als ein Tag, an dem besonders viele Unglücke geschehen. Viele Menschen werden von einer panischen, oft sogar krankhaften Angst überfallen, die dazu führen kann, dass die Betroffenen Termine und Reisen absagen und sich gar nicht aus ihrem Bett trauen.

Hier treffen gleich zwei Unglücks-Symbole aufeinander und es gibt viele Deutungsversuche.

Die “Unglückszahl 13″, denn sie übersteigt das geschlossene Zwölfersystem und ist als Primzahl nur durch eins und sich selbst ohne Rest teilbar ist, was ihr eine besondere Bedeutung verleiht.  Sie hat auch einen religiösen Hintergrund, denn beim letzten Abendmahl waren 13 Personen anwesend. Im deutschen Volksmund hieß sie auch das “Dutzend des Teufels”. Die Zahl “13″ gilt in vielen Kulturen als Unglückszahl. Die irrationale Furcht vor der Zahl 13 wird Triskaidekaphobie genannt. Menschen, die an dieser Phobie leiden meiden Räume, Stockwerke oder allgemein die Zahl 13. Diese weit verbreitete Phobie geht so weit, dass in Gebäuden oftmals der 13. Stock „fehlt“ bzw. nicht ausgeschildert wird. Und sogar in Flugzeugen wird des Öfteren die 13. Reihe in der Nummerierung ausgelassen. Und in Hotels und auch Krankenhäusern wird häufig auf ein Zimmer Nr. 13 verzichtet. Auch in vielen Motorsportserien wird auf die Startnummer 13 verzichtet.

Der “Schwarze Freitag”, dieser Ruf hat ebenfalls einen religiösen Hintergrund, denn Jesus wurde an einem Freitag gekreuzigt und auch Adam und Eva sollen an einem Freitag die verbotenen Früchte vom Baum der Erkenntnis gekostet haben. Weiterhin wird die Legende um den “Black Friday” (der amerikansische Börsenkrach von 1929) dafür mitverantworlich gemacht, obwohl dieser bereits an einem Donnerstag begann.

Doch nicht überall ist die Zahl “13″  ein Symbol für Unglück. So ist sie z.B. in der jüdischen Tradition eine Glückszahl und ein Symbol Gottes, da sie über der Zwölf steht und auch bei den Japanern gilt sie als Glückszahl. Im protestantischen Norden Deutschland galt der Freitag, noch 1930, als Glückstag und als besonders günstiger Termin zum Heiraten.

Es gibt auch Untersuchungen, mit Auswertungen von Unfalldaten, die belegen, dass sich an einem Freitag, dem 13. nicht mehr Verkehrsunfälle ereignen, als z.B. als an einem Freitag, dem 6. oder 20.

Ich persönlich betrachte die “13″ als Glückszahl, denn meine Tochter wurde in der Nacht von Freitag, dem 12. Mai, auf Samstag, den 13. Mai 1995, um 1.59 Uhr, geboren. Ein Freudentag !

Und wie stehst du zum “Freitag, dem 13.” ? Ich wünsche dir einen schönen und glücklichen Freitag … und einen guten Start in ein “sommerliches” Wochenende.

P.S.

Noch ein Glücks-Zeichen ? Diesen Blog habe ich am 13. März 2010, das war allerdings ein Samstag, online gestellt und mit dem 1. Artikel habe ich am 15. März (Neumond) mit dem Artikel: “Leben mit dem Mond-Kalender” begonnen. Meinen 1. Blog “Zeit für Gefühle” habe ich zum 29. Mai d. J.  eingestellt, denn zwei Blogs gleichzeitig, dass schaffe ich zeitlich einfach nicht. Dieser Blog – in eigener Domain – existiert immer noch,  falls du einmal darin stöbern möchtest.

Bis heute hatte ich – im Licht und Liebe-Blog -  über 13.000 Besucher … was mich sehr freut … und mich in meiner positiven Einstellung bestätigt. Deshalb möchte ich mich – an dieser Stelle – ganz herzlich bei allen Besuchern … und allen Kommentatoren … bedanken. Ich werde auch weiterhin versuchen,  alle Leser mit interessanten Artikeln zu erfreuen und alle Kommentare persönlich zu beantworten.

.

Kann die Anwendung des Mond-Kalenders im täglichen Leben hilfreich sein und dazu führen, dass wir im Einklang mit dem Mond leben?

Mit diesem Thema möchte ich in einer Artikel-Serie (über die Haupt-Mondphasen: Neumond, zunehmender Mond, Vollmond, abnehmender Mond) dazu beitragen, dass wir uns wieder darauf einlassen können im Einklang mit dem Mond zu leben.

Seit jeher hat sich der Mensch mit dem Mond beschäftigt und in fast allen Mythen, die in dieser Zeit entstanden sind, gibt es einen engen Zusammenhang mit Kulturen und Religionen. Der Mond verändert ständig seine Gestalt (Mondphasen). So können wir ihn gar nicht sehen, die Nacht bleibt mondlos (Neumond), manchmal sieht er wie eine Sichel aus (zu- oder abnehmender Mond) und manchmal sehen wir ihn als helle grosse, runde Scheibe (Vollmond).

Der Mond umkreist einmal im Monat die Erde, die wiederum die Sonne umkreist. Der Mond steht dabei ständig in einem anderen Winkel zur Erde und zur Sonne und wird immer mit unterschiedlichem Sonnenlicht bestrahlt. So entstehen die einzelnen Mondphasen, eine Mondphase dauert 27,3 Tage.

Heute, am 15. März 2010 ist NEUMOND.

Der Neumond hat besondere Energien, die jedoch meist “un-”bemerkt an uns vorüber gehen. Der Neumond dauert nur einen Tag, dennoch hat er eine ganz eigene Energie, denn in dieser Zeit empfangen Mensch, Tier und Pflanze ganz besondere Impulse, und es heißt, dass der Neumond-Tag der beste Zeitpunkt ist, um Neues zu beginnen.

Ganz gleich, ob ein neues Projekt im Privat- oder Berufsleben geplant ist, ob man eine Diät startet oder, ob man eine schlechte Gewohnheit aufgeben möchte, eignet sich dieser Tag als Start-Punkt am besten. So eignet sich dieser TAG auch besonders gut für “einen” Fastentag, da die Entgiftungsbereitschaft des Körpers am höchsten ist und überflüssige und gar schädliche Stoffe und Schlacken leicht aus dem Körper gespült werden können. Es heißt auch, das es der günstigste Tag für “schwere” Operationen sei, wobei sich die Chirurgen leider nicht nach dem Mondkalender richten können (obwohl: “Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg.” – Zitat -), denn bei Neumond hält sich der Blutverlust in Grenzen und Komplikationen treten seltener auf. Werden kranke Bäume und Pflanzen an diesem Tag zurück geschnitten, regt es gesundes Wachstum an.

Der Neumond ist also die Periode des gänzlichen Neu-Beginns. Was auch immer ihr also heute plant, ich wünsche euch die positive Kraft des Neumondes.

Für alle, die gerne klassische Musik hören hier noch die Mondschein-Sonate von Beethoven:

Viel Freude daran.

P.S. Das Bild (gif-Datei) ist aus dem Internet, Herkunft unbekannt.
Translator

Kategorien
Archiv
pinterrest

Blog Verzeichnis


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Blogverzeichnis



Blogverzeichnis

Doris Karpowitz


Kalender
August 2018
M D M D F S S
« Feb    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031