Schneeflöcken, Weißröckchen, da kommst du geschneit ? Dieses Lied mochte ich als Kind ganz besonders gerne, denn wenn es dann soweit war,  hieß es nach der Schule … nur noch Ranzen hinschmeißen, Schlitten schnappen und auf zum Schnee-Hügel, Schlitten-Fahren und vielleicht noch einen Schneemann bauen, oder gar eine Schneeballschlacht … das waren ganz besonders “Schöne Momente im Winter”,

die ich als Kind sehr zufrieden wahrgenommen habe, gerade, wenn alles so schön glitzerte und funkelte … Doch jetzt schneit es schon seit einiger Zeit … überall in Deutschland, und noch dazu schon seit Ende November … und jetzt ?

Die Welt um uns herum verändert sich, nicht nur farblich – alles hört sich auch anders an – alles wird ruhiger und stiller, doch trotzdem denken wir – als Erwachsene – jetzt anders darüber, oder?

Es fängt mit den Winterreifen an  … dann geht es weiter mit dem “für die meisten Menschen” lästigen Schnee-Schippen …  höchstens ein bedächtiger Spaziergang am Wochenende kann uns  “vielleicht” für diesen Winter noch einmal milde stimmen … können wir die schönen Momente des Winters überhaupt noch wahrnehmen ? Vielleicht gerade durch und mit den Kindern und Enkelkindern ?

Bleibt nur zu hoffen, dass wir irgendwann einmal “ZUFRIEDEN” sind, mit dem, was wir haben … und auch mit dem Wetter, was wir sowieso NICHT ändern können. Wie wäre es, wenn wir uns etwas weniger beschweren und aufregen würden, es einfach einmal so nehmen, wie es gerade kommt ?

Also, ich für meinen Teil, genieße die Schneeflöckchen und alle schönen Momente in diesem Winter, die sie mir bieten, auch wenn ich täglich Schnee weg schippen muss und mehrfach dafür sorgen muss, dass die Hauseingangstreppe trittsicher bleibt. Ich mag einfach die” schönen Momente” dieses Winters wahrnehmen und genießen, ich mag die Winter-Stille, der den Autolärm dämpft und die Schritte im Schnee, die leise knirschen. Dieses Wetter und die damit verbundene Stille -  ist für mich gerade das richtige Wetter zur Advents- und Vorweihnachtszeit. Bleibt nur zu hoffen, dass wir – zumindest auch einmal hier im Rheinland – eine “Weiße Weihnacht”  erfahren dürfen.

Deshalb finde ich den Aufruf von “Katinka” zum Projekt “Schöne Momente im Herbst und Winter” so besonders schön und wertvoll … und dies ist mein “Winter”-Artikel dazu.

Und wie nimmst du diesen Winter wahr ? Erinnerst du dich auch gerne an Winter-Kindheits-Erlebnisse?

Ich wünsche dir eine gute winterliche Zeit … voller schöner und zufriedener Momente … und immer eine sichere und gute Fahrt !

.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
  • Jouir la vie:

    Eine Runde mit ‘nem Schlitten, oha, das ist lange hin, wäre mal wieder an der Zeit…

    Sei lieb gegrüßt
    Kvelli

    • Liebe Kvelli,
      bei mir ist es gar nicht mal so “verdammt lang her”, als meine Tochter noch jünger war, da gab es nicht so viele Winter mit so viel Schnee … und die mit viel Schnee, da haben wir dann sofort den Schlitten hervor geholt … und los ging’s … ich habe sie so oft es ging durch den Schnee gezogen, stundenlang, das arme Kind (selbstverständlich warm eingepackt) … das war einfach herrlich … und dann hatten wir viele Winter ohne viel Schnee … da war rein gar nix mit Schlittenfahrten und das Rodeln war nur sehr selten möglich, also hier vor der Haustüre … doch die Eifel liegt ganz nah’ … und so hatten wir einige schöne Winterwochenenden an denen wir dann mit einigen Freunden und vielen Kindern recht viel Winterspass hatten.
      Auch momentan hätte ich mal wieder richtig Lust, doch die nächsten Wochenenden sind schon vollends verplant … SCHADE ! … Doch ich gebe die Hoffnung nicht auf … dann halt nach dem Weihnachtsfest …
      herzliche Grüße
      Doris

  • Oh ja, ich denke noch sehr gerne an meine Kindheit und die damit verbundenen Wintererlebnisse. Wir hatten auch so einen Hügel in unserem Dorf, wo sich alle Kinder mit ihren Schlitten versammelt haben. Das war ein rieseher Spaß! Und wenn wir dann abends mit eingefrorenen Füßen, die wir an der Heizung aufgetaut haben bei einer heißen Tasse Kakao saßen, dann war die Welt einfach nur perfekt ;-)
    Ich finde Deinen Artikel sehr wertvoll, und er sagt auch mir heute wichtige Worte, denn ich habe in den letzten Tagen auch wieder etwas mit den Wetterverhätnissen zu hadern begonnen. . .

    Sei lieb gegrüßt von: Beate

    • Liebe Beate,
      ja, eingefrorene Finger und Füße … und auch die Nase war eiskalt … und danach dann heißen Kakao und vielleicht noch eine heiße Badewanne … ach, was war das schön … da war die Welt in Ordnung … und der Winter war einfach schön … und vielleicht gelingt es mir ja tatsächlich, mit diesem Artikel, dass wir nicht mehr ganz so arg mit diesem Wetter hadern … auch wenn ich das wohl sehr gut verstehe …
      ganz herzliche Grüße zu dir
      Doris

  • “Nicht nur als Kind …”
    Also ich bin ja so oder so der Ansicht, dass man in seinem Inneren immer auch Kind ist und es auch bleiben wird.
    Es wäre sogar schade, wenn man seine Kindlichkeit verdrängen oder sie von sich weisen würde. Traurig, das wäre die Welt. Eine Welt ohne Kinderbücher … zum Beispiel. :-)
    Herzlich,
    Anja Polaszewski

    • Liebe Coralita,
      ganz genau, so sehe ich das auch … und eine Welt OHNE Bücher, die kann ich mir gar nicht vorstellen … und ohne “Kinderbücher” schon gar nicht. Wir heben – alle u.E. richtig guten Kinderbücher – meiner Tochter auf …
      Herzliche Grüße – von Kind zu Kind -
      Doris

  • Doris, du bist offensichtlich ein FrühjahrSommerHerbstWinterMorgenAbendNacht-Optimist – aber ein ganz klein wenig schön finde ich den Winter auch, aber ziemlich wenig. Aber Schlittenfahren mit Anna kann schon Spaß machen, wenn die nach oben gehenden nicht immer die Bahn blockieren würden, sondern vernünftig an der Seite hochgingen. So kann Anna kaum allein runterfahren und ich muss mich immer mit da drauf setzen.
    Aber ich jammere nicht, nur ein wenig, fast gar nicht.
    LG von Clara

    • Liebe Clara,
      ja, dass bin ich … wie mein Klassenlehrer in der Realschule sagte, bin ich ein Sonnenschein … *g* … und * gerade werde ich rot*, doch so fühle ich mich auch und damit fühle ich mich einfach wohl und so macht das Leben mir Freude, auch wenn ich in diesem Leben schon so einiges an harten Erfahrungen sammeln durfte … doch gerade deshalb ist mir das POSITIVE DENKEN so wichtig, und gerade deshalb gebe ich es so gerne weiter … Meinem Klassenlehrer, Herrn Müller, bin ich unglaublich dankbar, denn er hat mich so für mein Leben so positiv geprägt, es hätte ja auch anders lauten können, was ?
      Wo rodelst du denn mit Anna? Da komme ich mal mit … und dann werden die bösen Purschen von der Piste vertrieben … *g*
      herzlich winterliche Grüße – hier scheint jetzt seit etwa einer Stunde die Sonne – und dann ist’s – wahrscheinlich – … erst einmal vorbei mit der Winterpracht …
      Doris

  • Ganz genau. Dieses allgemeine Stöhnen über den Schnee, den Winter, ich mag es auch nicht.
    Es ist doch so schön, dass es mal länger kalt ist und der Schnee liegenbleibt. Hier in den Nebenstraßen liegt er immer noch. Noch ist fast alles weiß, herrlich!
    Morgen soll es regnen und bis zu 6 Grad werden. Aber abends dann wird es wieder anziehen, und die Straßen wieder glatt werden, das ist nicht gerade wünschenswert.

    • Liebe Barbara,

      mit unserer “POSITIVEN” Meinung zum derzeitigen Winter-Treiben stehen wir schon recht “aussen vor” … doch ich finde es – ebenso – einfach wunderschön … KLAR, der morgendliche und abendliche Arbeitsweg ist schon sehr beschwerlich … und das macht es sicherlich nicht angenehm, den Winter … doch m.E. hilft da alles Grummeln nicht weiter, denn es ist so wie es ist … und daraus sollten wir das BESTE machen …

      Also dann, fahrt alle sehr VORSICHTIG und mit Umsicht …, wo auch immer ihr unterwegs seid …

      herzliche Grüße
      Doris

  • Als Kind mochte ich den Winter sehr gerne, es gab auch immer viel Schnee, wir sind gerodelt, auch wenn wir nie lange draußen bleiben durften. Ich war immer pitschepatschenaß, meine Händer erfroren, das würde ich mir heute nicht mehr antun.
    Winter mag ich leider nicht mehr.

    GLG Marianne :-)

    • Liebe Marianne,
      aus dem Rodel-Alter sind wir wahrscheinlich beide schon raus, doch ich mag schöne Spaziergänge durch den Schnee. Das Chaos, was der derzeitige Winter auf den Straßen anrichtet gefällt mir auch überhaupt nicht.
      Herzliche Grüße
      Doris

  • Hallo Doris, ja ja der Winter. Bilder von der Schneelandschaft sehen wirklich schön aus. Für die Kinder ist es auch sehr schön, Schlitten fahren, Schneemann bauen und die Schneeballschlacht. Der Weihnachtsmarkt mit Schneeflocken ist natürlich auch schöner, aber sonst Schnee-Schippen und das Autofahren ist nur eine Pflichtveranstaltung. Aber von Schneeflöckchen zu lesen ist auch schön.
    Mit den Besten Wünschen
    Mrs. Jones

    • Liebe Mrs. Jones,
      das Schnee-Schippen macht mir Spass, dass ist für mich wie Morgengymnastik … allerdings hält sich das hier ja auch in vertretbaren Grenzen … und das Autofahren ist bei diesem Winter sicherlich nicht wünschenswert oder gar angenehm, wohl dem, der so wie ich keine besonders weiten Strecken fahren muss … Ich finde die Winterreifen-Pflicht sehr vernünftig, blöd nur, dass diese nicht für die LKW’s gilt …
      herzliche Grüße
      Doris

  • Hallo Doris,
    mir ging es als Kind ähnlich. Über den ersten Schnee haben wir uns riesig gefreut (das geht mir auch heute noch so *grins*) und nach der Schule ging es fast täglich auf die Ski.
    Heute nervt mich am Schnee am meisten das Autofahren und das Schneeschaufeln, denn bei uns liegt meist den ganzen Winter über reichlich Schnee. Dazu kommt der ganze Kommerz (sprich Tourismus) der von der winterlichen Stille und Idylle leider nur noch wenig übrig lässt. Mache ich aber einen Spaziergang abseits der Menschenmassen, dann genieße ich den Winter in vollen Zügen.
    Dein Artikel gefällt mir sehr gut, er zeigt uns mal wieder, wie oft wir Menschen wegen Dingen, die nicht zu ändern sind und eigentlich gar nicht so schlimm sind, unzufrieden sind.

    LG Susanne

    • Liebe Susanne,
      wenn man so wie du in einem Wintersport-Ort lebt und arbeitet, ist das sicherlich schwierig, Winteridylle aufkommen zu lassen … gut, dass du es jedoch immer noch schaffst, abseits der Touris einen schönen Winterspaziergang zu genießen … und mit dem Leben zufrieden zu sein.
      Herzliche Grüße
      Doris

  • ina:

    Ich bin ganz mit Dir, deine kleine Geschichte hätte aus meinem Munde stammen können so stimme ich mit Dir überein:-) Das Alles gedämpft ,der ganze Lärm ein paar Phon runtergefahren wird – die Schneemänner und Frauen, die man auf den Wiesen sieht, das Kinderlachen , der Schnee der in der Sonne glitzert und eine schöne Atmosphäre zaubert- bei Allem Stress den der Winter für Viele mit sich bringt – ich mag ihn den eiskalten Herrn .Am liebsten wenn ihm Frau Sonne über die Schulter pliert.
    Ina

Kommentieren

Translator

Kategorien
Folge mir:

Archiv
pinterrest

Blog Verzeichnis


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Blogverzeichnis



Blogverzeichnis

Doris Karpowitz


Kalender
Dezember 2016
M D M D F S S
« Feb    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031