Heute nun mein Reisebericht Nr. 3 zur “Nordeuropa 5 – Route” mit der AIDAluna am Nordkap / Honningsvåg, auf den einige schon gespannt warten um zu erfahren, ob es denn nun im 2. Anlauf geklappt hat. Die Koordinaten 71° 10?21? nördlicher Breite und 25° 47?40? östlicher Länge geben die Lage des legenderen Nordkaps in Norwegen an, das Jahr für Jahr  das “Ziel der Ziele” von rund einer Viertelmillion Besuchern aus aller Welt ist. Es markiert den nördlichsten auf Erden erreichbaren Straßenpunkt und man ist nur noch 2.090 km vom Nordpol entfernt. Der Traum der meisten Touristen ist es, die dramatische – 307 m in das Nördliche Eismeer stürzende – Schieferfelsklippe in der Mitternachtssonne gebadet zu sehen.

N. 71° 10? 21?

Am Donnerstag, den 23. Juni 2011, erlebten wir unseren 2. Seetag, 807 Seemeilen (1.495 km) – vom Geiranger Fjord – bis nach Honningsvåg. Es war ein recht bewölkter Tag bei nur 10 Grad und wir verbrachten diesen sehr gemütlich.

Kurz vor dem Nordkap

Mal hier und da auf dem Schiff unterwegs und selbst in grosser Erwartung, wie denn wohl das Wetter am nächsten Tag sein würde. Mittags überquerten wir den Polarkreis und auf der AIDAluna gab es eine Polarkreistaufe, doch wir sind ja bereits im März d.J. auf der MS Midnatsol / Hurtigruten getauft worden. Während dieser vielen Seemeilen gab es wieder unglaublich viel zu bewundern.

Wir haben nicht nur Wasser gesehen, sondern auch sehr beeindruckende Landschaftsbilder boten sich uns dar. Wie dieses hier

... wie diese beeindruckenden Felsen ...

oder dieses

... und oh je ... erster Nebel im Anmarsch ...

und noch mehr Nebel-Verheissung …

... Nebel-Verheissungen kurz vor dem Nordkap, das wir gleich umschiffen würden ...

Das Wetter wechselt ja bekanntlich sehr schnell und wir waren sehr glücklich, als wir das Nordkap umrundeten und es klar und deutlich zu erkennen war.

... das Nordkap mit Weltkugel und Nordkap-Halle ... von unten

Der Kapitän fuhr ganz langsam, damit wir ganz in Ruhe und Muse diese Momente genießen konnten.

... Das Horn am Nordkap ...

Nun hatten wir das Nordkap zumindest schon einmal umschifft, denn die Hurtigruten-Schiffe fahren einen anderen Kurs nach Honningsvåg, als die AIDA oder andere Schiffe. Es war ein sehr beeindruckendes Erlebnis, welches sogar noch mit Musik untermalt war.

... Nordkapp umschifft ...

Es dauerte noch etwas, bis wir dann gegen 20.00 Uhr am North Pier in Honningsvåg anlegten. Selbstredend, dass wir einen Ausflug zum Nordkap-Plateau – per Bus – gebucht hatten. Doch erst mit Abfahrt um 21.45 Uhr, so dass wir noch Zeit hatten etwas durch Honningsvåg zu laufen und zu sehen, wie es denn ohne Schnee und Schneeverwehungen aussieht.

Vor diesem Abenteuer-Laden standen wir im März d.J. schon einmal ...

Vor diesem Abenteuer-Laden in Honningsvåg standen wir im März d.J. schon einmal ...

Vor diesem Abenteuer-Laden standen wir im März d.J. schon einmal, allerdings standen zu dieser Zeit “Schneemobile” vor der Tür. Siehe meinen Reisebericht: “Am Ende der Welt.” Nun ja, im Winter … gebe ich unumwunden zu, gefiel mir der Ort besser … Der Schnee hatte irgendwie was …

Die gleiche Straße ... nur ohne Schnee-Verwehungen ...

Wir begaben uns zurück zum Schiff und warteten darauf, dass wir gleich “abgefertigt” werden. Alle Passagiere waren sehr aufgeregt und drängten förmlich um in die Busse zum Nordkap zu gelangen. Der Bustransfer zum Nordkap dauert etwa 45 Minuten …

... im Bus-Transfer ... wurde das Wetter zusehens nebliger ... danach wurd' die Sonne nicht mehr gesehen ...

das Wetter wurde – leider – immer schlechter … und dann, durften wir aussteigen und uns unter die vielen hunderte von Touristen wagen … und dann standen wir – nachdem wir uns durch die überfüllte Nordkap-Halle gewurschtelt hatten “endlich” da, auf dem Nordkap-Plateau

... im Nebel ... auf dem Nordkap ...

… na BRAVO …, “wie Sie sehen, sehen sie nichts” … “Hier stehe ich “nun” am Nordkap, am äußersten Zipfel der Finnmark, am Ende der Welt selbst. Hier, wo die Welt endet, endet auch meine Wißbegierde und ich wende mich zufrieden nach Hause.” – Francesco Negri, 1664 -

... die Weltkugel ... auf dem Nordkap-Plateau ...

… NEIN, das ist keine s/w-Aufnahme von der – 1978  errichteten – Weltkugel, die als das Symbol des Nordkaps gilt und unter der sich alle fotografieren lassen … wir befanden uns einfach nur im Nebel … und dann entstehen solche Fotos. Viel lieber hätte ich euch natürlich die berühmt berüchtigten Bilder gezeigt, wie dieses hier:

... leider nur ein Foto aus der Nordkap-Halle ... diese Farben hätte ich auch gerne erlebt und gezeigt ...

denn, wenn das Wetter mitspielt, dann kann man die Mitternachtssonne im Zeitraum vom 14. Mai bis 30. Juli wunderbar festhalten

... ein Foto zur Mitsommernacht ... in der Nordkap-Halle ...

… in dieser Zeit geht die Sonne nicht unter. Die Halle selbst war – sicher auch aufgrund des Wetters – sehr überfüllt. Die einzigartige Video-Vorführung haben wir leider nicht erlebt, wir hatten zu wenig Zeit und die nächste Vorführung hätten wir zeitlich nicht geschafft, wir hatten gerade einmal 1,5 Std.  Aufenthalt … also dann, eben noch schnell vier Postkarten kaufen, schreiben und versenden … und zurück zum Bus. Gegen 0.45 Uhr kehrten wir auf die AIDAluna zurück und bereits gegen 1.00 Uhr legten wir in Honningsvåg ab.

Der 3. Seetag war bereits angebrochen und wir befanden uns auf dem Weg nach Island … glücklich und zufrieden plumpsten wir ins Bett … und sagten:

... auf dem Wege nach Akureyri, Island ...

“Ha det” – Tschüss – Norwegen … auf nach Island … mehr dazu im nächsten Reisebericht.

 

P.S. Die Postkarte – gerichtet an unsere Tochter -, eingeworfen am Nordkap, am 24. Juni 2011, ist übrigens am 19. Juli – tatsächlich – noch eingetroffen.

Erinnerung an das Nordkap ... Juhu ... wir haben es geschafft ... im 2. Anlauf !

 

Und wer jetzt noch mehr Informationen zum Nordkapp haben möchte, der findet diese dann < Hier >.

 

 

 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
  • Na immerhin, von unten hattet ihr eine Supersicht. Von oben dann leider nicht mehr. Aber du bist zu erkennen, der Beweis ist erbracht.
    Das sind so wundervolle Fotos, die kahlen Berge, die Wolken drüber, ich konnte mich gar nicht satt sehen.
    Grins, das Nordkap hat ein Horn, das ist ja niedlich.
    In dem Foto danach scheint die Sonne, das Wasser gleißt so herrlich.
    Weißt du was? Die Weltkugel im Nebel, die gefällt mir unheimlich gut. So ein Foto hat nicht jeder!
    Ein toller Bericht. Auch, wenn die Stadt ohne Schnee nicht ganz so nett ist, lach.
    Liebe Grüße

    • Liebe Minibar,
      wahrlich … es war wirklich sehr beeindruckend … sogar im Nebel … allerdings auch sehr “überlaufen” … doch so ist das nun einmal bei solchen Attraktionen … leider. Ich hätte ja auch nicht da hin fahren müssen …*g*
      Herzliche Grüße
      Doris

  • Deine Reisebericht liest sich sehr lebendig, aber ich bekomme eine Gänsehaut und fühle mich regelrecht ergriffen, so wunderschön ist die Landschaft, das Meer, die Felsen.
    Ich staune, ich bin faszieniert.

    Danke dafür und liebe Grüße

    Marianne ?

    • Liebe Marianne,
      es freut mich, dass ich dich begeistern konnte … ein weiterer Norwegen-Fan hinzu gewonnen ?
      Herzliche Grüße
      Doris

  • Liebe Doris,
    na immerhin seid ihr dieses Mal dort angekommen. ;-)
    Sehr schöne Bilder hast du mitgebracht. Auch wenn du von oben keine Sicht hattest, so wenigstens vorher, von unten.

    Na ja… vielleicht… *grins* … alle guten Dinge sind drei … :mrgreen:

    Der Nebel dort oben erinnert mich an die Zugspitze. Wir sind damals extra hochgefahren und konnten dann doch nix sehen. :-) Schön war es trotzdem. So war es bei euch bestimmt auch. Schön, meine ich.

    Dieser Ort sah bei Schnee wirklich schöner aus. Aber das hattet ihr ja schon. :-)

    Liebe Grüße,
    Martina

    • Liebe Martina,
      ja, doch noch einmal sicher nicht … es gibt ja noch so viel anderes Schönes dort zu sehen. So wie es war, war es schön … genau so wie bei dir. Wobei die Zugspitze, da möchte auch noch einmal hin, lange ist’s her.
      Herzliche Grüße
      Doris

  • Lilli:

    Wie schön, liebe Doris, Du warst dort oben.
    Das war doch bestimmt ein besonderer Moment, auch wenn Du das Nordkap “vernebelt” erlebt hast. Mir erscheint gerade das Vernebelte so mystisch.

    Bin ja mal gespannt, wie ich es nächstes Jahr im Mai erleben darf – es wird bestimmt aufregend sein, egal bei welchem Wetter – denke ich mal.

    Danke Dir auch für die Fotos und schicke liebe Grüße zu Dir
    Lilli

    • Liebe Lilli,
      ja, es war wirklich mystisch … auch vorher schon, als die Nebel-Verheißungen sich zeigten … ich musste spontan an das Buch “Die Nebel von Avalon” denken … *g* Du darfst dich auf ein schönes Ereignis freuen … ganz egal wie das Wetter auch wird … vielleicht schickst du mir ja dann, wenn du Sonne hast einmal einen kleinen Sonnenstrahl. Dann weiß ich, dass du gerade dort oben stehst.
      Hast du schon fest gebucht ? Fährst du mit Hurtigruten ?
      Herzliche Grüße
      Doris

  • Fred:

    Liebe Doris,

    wie lange war die Karte unterwegs, ich glaube es wohl nicht, als wenn die mit der Postkutsche unterwegs war, echt lustig :-)
    Du am Ende der Welt, ich bin jetzt ganz neidisch, dass muss man gefühlt und gesehen haben, wie wenig wir eigentlich in unserem Leben von der Erde zu sehen bekommen, doll ist das nicht, aber zum Glück gibt es die vielen Fotos, die man bei seinen Blog-Freunden angucken darf, ich danke dir recht herzlich :-)
    Der Nebel ist klasse, die Bilder von Wasser aus sowieso, eine tolle Reise, wow…das durftest du alles sehen und fühlen, große klasse.

    Liebe Grüße, Fred

    • Lieber Fred,
      ja, ich durfte und war tatsächlich “Am Ende der Welt” … da passte das Zitat so schön … und genau so habe ich mich in diesem Moment auch gefühlt ! Schön hast du das ausgedrückt: “sehen und fühlen” … ganz genau … und das teile ich sehr gerne und freue mich sehr, dass es dir gefällt. Auch, wenn ich all’ diese wunderschönen Eindrücke in meinem Herzen und meiner Seele tief verankert habe, bin ich doch sehr froh, dass ich mir hin und wieder einmal meine Fotos ansehen kann … und diese durch den Blog auch noch mit anderen teilen kann.
      Herzliche Grüße
      Doris

  • Hallo liebe Doris,
    ein ganz wunderbarer Reisebericht mit herrlichen Bildern!
    Fast als wäre man selbst dabei gewesen, vielen Dank für die schönen Eindrücke!

    Liebe Grüße zu Dir
    Katinka

    • Liebe Katinka,
      freut mich, dass du uns begleitet hast und dir die Eindrücke gefallen haben.
      Herzliche Grüße
      Doris

  • “Am Ende der Welt” – das ist wirklich sehr beeindruckend, Doris!! Auch mit dem Nebel – das hat was.
    Ohne Worte – ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll – es muss wirklich sehr “unglaublich” gewesen sein….
    Grüssle, frieda

    • Liebe Frieda,
      ja, das war es … unglaublich schön, trotz Nebel … und für immer tief in meinem Herzen und der Seele verankert.
      Herzliche Grüße
      Doris

  • Liebe Doris,

    ein richtiger Genuß, deine so lebendig und intensiv geschilderten Reiseberichte. Aber dieser jetzt, von dem einmaligen Nordkap-Erlebnis – das ist die Krönung! Auch wenn das Wetter nicht SO mitgespielt hat ..aber du warst dort, hast alles sehen und fühlen können und hast wirklich bombastische Eindrücke mitgebracht auf deinen Bildern. Die Umrundung und dann der Blick zurück, das glitzernde Meer -einfach nur WOW!

    Und nun geht’s weiter nach Island? ich freu mich schon drauf!

    Ganz liebe Grüße schickt dir Ocean :)

    • Liebe Ocean,
      es freut mich, dass ich dich mitnehmen konnte und es dir gefallen hat. Heute nun habe ich endlich den 1. Reisebericht zu ISLAND … der Vulkan-Insel … eingestellt. Bin schon gespannt, ob dir auch Island gefällt.
      Herzliche Grüße
      Doris

Kommentieren

Translator

Kategorien
Folge mir:

Archiv
pinterrest

Blog Verzeichnis


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Blogverzeichnis



Blogverzeichnis

Doris Karpowitz


Kalender
Dezember 2016
M D M D F S S
« Feb    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031