Am Sonntag, den 19. Juni 2011, ging es in der Frühe los … auf zur nächsten Seereise. Wir starteten unseren zweiten Anlauf das Nordkap zu sehen und zu erleben. Dieses Mal jedoch nicht auf einem Postschiff von Hurtigruten, wie bereits im März diesen Jahres, sondern auf der AIDAluna. Die Nordeuropa 5 – Route: Bergen, Geiranger-Fjord und Nordkap (Honningsvåg) /Norwegen  – Akureyri & Reykjavik/Island – Invergorden/Schottland – HH.

AIDAluna Reise Route Nordeuropa

AIDAluna "Nord-Europa 5"

Der Start dieser 14-tägigen Seereise war in Hamburg und von dort ging es erst einmal nach Bergen, wo sich Norwegen ganz hanseatisch gibt .

Die Fahrt im IC nach Hamburg war, abgesehen von einem kleinen Sturz auf der Rolltreppe, sehr angenehm und nachmittags trafen wir im verregneten Hamburg ein. Also dann – direkt auf zum Schiff … Einchecken und erst einmal das Schiff erkunden!

Die AIDAluna, gebaut in Pappenburg, Deutschland, wurde 2009 in Dienst gestellt, ist 252 m lang und 32,2 m breit. Auf 13 Decks befinden sich 1.052 Gästekabinen. In 7 Restaurants und 11 Bars können sich die über 2.000 Passagiere “tummeln”, begleitet von 607 fleißigen und freundlichen Besatzungsmitarbeitern – inclusive Kapitän -. Jetzt erst einmal die Kabine finden und danach weiter auf Entdeckungstour. Abends gegen 21.00 Uhr verließen wir den Hamburger Hafen und fuhren Richtung Bergen, die 1. Station der insgesamt 4.331,5 Seemeilen-Reise (8.021,9 km). Der 1. Seetag, sonnig – bei 12 Grad Celsius – und 555 Seemeilen (1.028 Kilometer) – bis Bergen – warteten auf uns.

Wir genossen den 1. Seetag und freuten uns auf die Stadt Bergen, die wir uns im März – nach unserer 12-tägigen Hurtigruten-Tour ansehen wollten, wozu es ja leider nicht gekommen war … wie in den Reiseberichten (Nr. 1 bis 5 – März/April 2011) festgehalten.

Bergen, die ehemalige Hauptstadt Norwegens, ist heute die zweitgrößte Stadt des Landes und ist das Eingangstor zum westnorwegischen Reich der Fjorde. Im Jahre 1070 wurde die Stadt von König Olav Kyrre erbaut und war im Hochmittelalter die bedeutenste Handels- und Seefahrtsstadt Nordeuropas. Die Architektur bietet eine Vielfalt von Stilarten und das Stadtzentrum ist geprägt von einer Mischung aus alter und neuer Bebauung. Die charakteristischen Speicherhäuser – im Ortsteil Bryggen-  sind das Markenzeichen der Stadt.

Historische Wurzeln der Stadt, die Speicherhäuser am Vågen, Bryggen - das Markenzeichen von Bergen

Diese alten Handelshäuser waren einmal das Zentrum für den bedeutenden Handel der Hanseaten in Norwegen und stehen auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. Übrigens, das Bild ist NICHT verzerrt, die Häuser sind tatsächlich so “krumm und schief”.

Nach einer Fahrt mit der Fløi-Bahn – auf den Fløyen (320 m.ü. NHN) – konnten wir die prachtvolle Aussicht über die Stadt und Vågen mit den Fjorden und dem Meer im Hintergrund genießen.

Auf dem Fløyen - mit der Floi-BahnEinfach wunderschön … und das Wetter herrlich …

Bergen von oben - auf dem Fløyen

um die 16 Grad Celsius … gegen 17.30 Uhr hieß es: “Alle Mann an Bord” ! Denn um 18.00 Uhr legten wir ab …

Abschied von Bergen ... auf dem Weg zum Geiranger Fjord

Ha det ... Tschüss ... Vi sees im Geiranger Fjord ...

die nächste Etappe, 227,5 Seemeilen (421 km) bis Hellesylt / Geiranger lagen vor uns.

Auf den Geiranger-Fjord – eines der bekanntesten Reiseziele der Welt – freuten wir uns ganz besonders, denn dieser wird seitens der Huritgruten-Postschiffe erst ab April angelaufen. Ein Grund mehr, Norwegen auch zur Mitsommernachts-Wende zu bereisen.

Mehr dazu im nächsten Reisebericht …

 

 

 

 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
  • Fred:

    Liebe Doris,

    aber nicht das Sturz auf der Rolltreppe Schäden hinterlassen hat, so das du nur noch vom Balkon aus die schöne Gegend erkunden durftest, nene…Spaß beiseite, so hätte die Reise ein jehes Ende finden können, aber ich lese zum Glück, ging es danach weiter in Richtung Dampfer.

    Aha….in Hamburg ging es los, als hätte ich deine Nähe gespürt, sozusagen in der schönsten Stadt der Welt wurde der Anker gelichtet, sehr schön :-)

    Deine Fotos zu Reise, große klasse, ich muss umdenken, es gibt noch andere schöne Dinge zu sehen, als wie gleich um die Ecke, wie ich immer zu Papier bringe ;-)

    Ich wollte gerade nachfragen, aber liebe Doris, ich lese…die Häuser sind so krumm, echt witzig.
    Ich darf ein wenig niedrige Temperaturen auf der Reise entdecken, ein wenig frisch hört sich das schon an, aber ich sehe auch viel Sonne auf der Reise, also doch viel Wärme von oben.
    Das habt ihr euch aber was tolles gegönnt, liebe Grüße, Fred

    • Lieber Fred,
      es ging Gott sei Dank glimpflich ab, ein lediertes linkes Bein, mit heftigen Blutergüssen am Knie – das einige Tage schmerzte, doch konnte ich diese Reise dennoch genießen. Ja, zum Fotografieren gibt es da so einiges und ich habe mal wieder eine Menge Fotos gemacht, doch die schönsten Momente habe ich einfach in meinem Herzen und der Seele verankert. Die Temperaturen sind für die Sommerzeit in dieser Region durchaus normal und wenn die Sonne scheint, dann reichen diese auch vollkommen aus – zumindest mir -. Es war eine wunderschöne Gönnerreise, die allerdings wieder einmal einen Wehrmuts-Tropfen bereit hielt, doch dazu später mehr. Am Wochenende werde ich mal schauen, was es bei dir so alles zu sehen gibt. Herzliche Grüße – Doris

  • Schön, die Bilder und der Bericht vom Beginn eurer Reise. Dieses Mal hat es bestimmt mit dem Nordkap geklappt :-)

  • Liebe Doris,

    da habt ihr ja ein wunderschönes Wetter gehabt, richtig frühlingshaft! :-)
    Und wenn das große Schiff noch dazu Luna (so wie meine Katze) heißt… kann alles nur gut gehen… :-) Danke für die schönen Impressionen!

    Bei uns in Wien hat es bereits herbstliche Temperaturen… ;-)

    Liebste Grüße zu dir,
    Elisabeth

    • Liebe Elisabeth,
      ja, mit dem Wetter hatten wir “über”-wiegend Glück. Ich mag ja die frühlingshaften Temperaturen sehr. Was das “alles gut gehen” angeht … na ja, dazu kommt in den weiteren Berichten mehr …
      herzliche Grüße – nach Wien -
      Doris

  • Ganz wundervolle und sehr vielversprechende Bilder zum Auftakt Deines Reiseberichtes, ich bin schon sehr gespannt auf mehr :-)
    Sei lieb gegrüßt von:
    Beate
    P.S.: Schön, dass Du wieder da bist!

    • Liebe Beate,
      da kommt noch so einiges ME”H”R … zu berichten … und es macht jedes Mal Spass, denn beim Schreiben erlebe ich den Urlaub dann noch einmal …
      Herzliche Grüße
      Doris

  • Bin ganz hin und weg über die tollen Fotos.

    Da bin ich gespannt, was noch kommt.

    Herzlichst ? Marianne

    • Liebe Marianne,
      freut mich, dass sie dir gefallen … warte mal den schönen Geiranger Fjord ab …
      Herzliche Grüße
      Doris

  • Fred:

    Liebe Doris,

    die schönsten Momente im Herzen verankert, das finde ich klasse :-)
    Der Wehrmutstropfen macht mich ein stimmt mich nachdenklich, vielleicht erzählst du mir mehr.
    Mehre Tage schmerzte dein Knie, da will man eine Reise tun, und dann so was, den Sinn warum und wieso suche ich immer noch. So manch einer sagte mir, alles hat seinen Sinn, mhhh…noch komme ich nicht drauf.

    Liebe Grüße, Fred

  • Lieber Fred,
    mein Kniefall zum Bhf Köln hat mich ganz einfach dazu gezwungen kürzer zu treten, denn ich hatte mir ja so einiges vorgenommen, u.a. jeden Tag Sport und Wanderungen … tja, war nix … viel Ruhe war da angesagt … und das hat so gut getan. Über den Wehrmutstropfen werde ich noch berichten … es gab fast sogar eine Meuterei auf der Luna vor Reykjavik …*g* … also dann bis die Tage.
    Herzliche Grüße
    Doris

  • Na bloß gut, dass Du nicht schlimmer gestürzt bist. Nun also auf ein Neues – ich freue mich auf Deine Berichte.
    Warst Du seekrank? Ich hab ja noch nie eine Seereise gemacht.
    Die schiefen Häuschen sehen lustig aus. Kaum vorstellbar, das innen doch alles grade sein muss.
    Liebe Grüße zum Sonntag von Kerstin.

    • Liebe Kerstin,
      also ich bin “see-tauglich”, doch so einige andere Passagiere hatten Probleme. Vielleicht probierst du es einmal aus … und fängst mit einer kurzen Seereise an … die Häuschen sind echt putzig, da wäre ich gerne auch einmal hinein gegangen …
      herzliche Grüße
      Doris

  • Was für wundervolle Bilder, die Häuser sind ja echt irgendwie nicht gerade gerade ;-)
    Die Fjorde sind ja echt beeindruckend.
    So schöne Ausblicke.
    Es gab eine Meuterei? – Ich merke, ich muss dranbleiben.

    Mein Mann will unbedingt eine Seereise machen, aber ich möchte nicht. Da sind mir zu viele Menschen….

    • Liebe Babsi,
      eine Seereise … da solltest du deinen Mann “un-bedingt” – freiwillig – begleiten! Es ist so schön und du erlebst sehr viel. Es gibt übrigens auch “kleinere” Schiffe ! Da gestaltet sich das dann alles ganz anders. Vielleicht machst du erst einmal einen “kürzeren” Trip … einfach nur um zu testen, ob du see-tauglich bist. Der Geiranger – Fjord … der kommt ja noch in meinen Reiseberichten, ja, die Fjorde sind wirklich sehr beeindruckend … imposant … wunderschön … einfach grandios … Ach … NORWEGEN … ist einfach “mein” Land …
      Und ja, es gab eine Meuterei … auf der AIDA luna … dazu SPÄTER mehr … bleib dran … es lohnt sich …
      Herzliche Grüße
      Doris
      P.S. Wir haben uns übrigens jeglichem Spektakel auf dem Schiff entzogen, das ist durchaus möglich ! Wir hatten eine sehr ruhige und vor allem “erholsame” Seereise … und das ist ja jedem selbst überlassen … doch “see-tauglich” solltest du sei, damit es dann auch ein schönes Erlebnis wird !

Kommentieren

Translator

Kategorien
Folge mir:

Archiv
pinterrest

Blog Verzeichnis


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Blogverzeichnis



Blogverzeichnis

Doris Karpowitz


Kalender
Dezember 2016
M D M D F S S
« Feb    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031