Mit allen Sinnen leben (2)  …

Die Sinne sind unsere Wegbegleiter durch das Leben … die  Ohren bieten uns einen Weg zum Herzen … auch als auditive, aurale oder akustische Wahrnehmung bezeichnet.

Das Ohr ist der Weg zum Herzen.
- Französisches Sprichwort -

Schon im Mutterleib ist das Ohr als differenziertes Sinnesorgan voll ausgebildet und funktionstüchtig. Der Embryo hört und erkennt die Stimme der Mutter und über die Stimme auch ihre Stimmung. Es heißt auch, dass ein sterbender Mensch bis zuletzt hört, selbst dann, wenn andere Sinnesorgane schon längst ihre Funktionen aufgegeben haben.

“Das Auge führt den Menschen in die Welt hinein und das Ohr führt die Welt in den Menschen hinein.”
- J.E. Berendt -

Bin ich außer mir, vor Angst, Aufregung, Wut oder Zorn, verändert sich meine Stimmlage, und so verrät meine Stimme oft mehr von mir, als ich glaube. Es gibt auch noch die verschlüsselten Botschaften in unserem Leben, die ich hören oder überhören kann.

Welche verschlüsselten Botschaften hörst oder “über”-hörst du gerne?

Ich wünsche dir einen guten Start in die Woche.
.
Das könnte dich auch noch interessieren:

.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
  • Guten Morgen Doris,
    interessanter Bericht…..
    Man kann viel in die Stimme hinein legen, das stimmt. Mit ein und demselben Satz und jeweils anderer Betonung kann man mehrere völlig verschiedene Aussagen machen.
    Bei mir verrät die Stimme auch oft, was ich denke oder empfinde.

    Einen schönen Wochenstart wünsche ich Dir, liebe Grüße
    Katinka

    • Liebe Kathinka,
      bei mir auch … meine Mutter und mein Göttergatte erkennen an meiner Stimme SOFORT, wenn etwas nicht stimmt …
      hab’ auch du einen guten Wochenstart …
      herzliche Grüße
      Doris

  • Jouir la vie:

    Ich überhöre meistens drohende und mahnende Stimmlagen, denn die sind emotional und bei mir wirkungslos, meistens…

    Sei lieb gegrüßt
    Kvelli

    • Lieber Kvelli,
      das verstehe ich sehr gut, drohende Stimmlagen überhöre ich auch sehr gerne … bei mahnenden höre ich zu, denke darüber nach und entscheide dann …
      herzliche Grüße
      Doris

  • Die Verbindung Ohr-Herz ist sehr kurz.
    Seitdem ich einen chronischen Tinnitus habe, höre ich leise meinen Puls im Ohr. Das sagt viel über meinen augenblicklichen Gemütszustand aus.
    Danke für deinen anregenden Bericht.

    Mit lieben Grüßen in den Montag,
    Anna-Lena

    PS: Heute geht mein Buch auf die Reise zu dir ;-) .

  • Liebe Doris,

    danke für diesen Beitrag.
    Ich habe das Glück mit einem Paar sehr “feinhörigen” Ohren ausgestattet zu sein. Manchmal ist das ein Segen und manchmal eine Qual. :-D

    LG,
    Coralita

    • Liebe Coralita,
      meine Lauscher sind auch sehr “fein-hörig” … und wie du es so schön sagst, es kann ein Segen, allerdings auch eine Qual sein … ich bevorzuge den Segen … ;-)
      herzliche Grüße
      Doris

  • Liebe Doris, an der Stimme kann man sofort erkennen, ob es der Person gut geht oder nicht. Ich bin auch sehr feinhörig, nehme leiseste Geräusche wahr. Manchmal ist das gut, aber manchmal könnte ich Ohrenstöpsel gebrauchen (so im Urlaub).
    Liebe Grüße zum Wochenbeginn von Kerstin.

    • Liebe Kerstin,
      das kenne ich auch … doch mit Ohrstöpseln da komme ich gar icht klar … da höre ich lieber feinöhrig zu … deine Reiseberichte zu deinem “Rom-Urlaub” gefallen mir sehr … ich bin hin und weg … und, dass es da turulent zugeht, das kann ich mir gut vorstellen …
      herzliche Grüße
      Doris

  • Elke:

    Hallo Doris,
    man kann auch immer wieder lesen, dass Taubheit schlimmer sei für einen Menschen als Blindheit. Ich stelle mir beides als sehr schlimm vor und kann mir nicht denken, dass man das werten kann. Aber meine Schwiegermutter (sie ist jetzt 96) ist seit sehr, sehr vielen Jahren extrem schwerhörig und ich weiß, wie sehr ihr das zusetzt. Das Sprichwort “Der Ton macht die Musik” sagt sehr viel darüber aus, wie wichtig verbale Kommunikation ist. Und auch hier im Internet merke ich immer wieder, wie schnell ein geschriebenes Wort falsch verstanden wird. Verschlüsselte Botschaften überhören ist allerdings nicht mein Problem, sag ich immer. Wer will, dass ich ihn verstehe, der sollte das gerade heraus und nicht verschlüsselt tun. Dieses “etwas durch die Blume sagen” ist meiner Meinung nach ganz großer Blödsinn. Niemand muss sich dann hinterher wundern, wenn er nicht verstanden wurde.
    Lieben Gruß
    Elke

    • Liebe Elke,
      da bin ich voll und ganz bei dir, ich stelle mir beides SEHR SCHLIMM vor, Taubheit und Blindheit !!! Wir können von Glück reden, dass wir damit kein Problem haben. Du sprichst die verschlüsselten Botschaften an … auch in diesem Punkt stimme ich dir zu ! Besser immer frei heraus …
      Herzliche und offene Grüße
      Doris

  • liebe doris,

    auch ich wünsche dir einen tollen wochenstart und eine schöne woche!

    liebe grüße, katerwolf

  • Liebe Doris, ist das ein süsser Fratz auf dem Bild, da muss ich doch gleich zurücklächeln:-) Ein schöner Satz, der mit den Augen und den Ohren… mein Vater (er wird nächste Woche 80 und wohnt noch allein) hört leider immer schlechter und kann deshalb an vielen Gesprächen nicht mehr teilnehmen. Mit einer Person geht es, sobald mehrere durcheinanderreden schaltet er ab. Für ein Hörgerät ist er zu stolz – und er hat die Einstellung, wenn was wichtig ist, dann wird es schon jemand für ihn wiederholen… Wir Töchter finden es schade, dass er so denkt… und bleiben dran mit Hörgerät-Gesprächen:-) Liebe Grüsse und einen schönen Abend für Dich, Andrea

  • Guten Abend liebe Doris,
    dass ein sterbender Mensch bis zuletzt hört, das lese ich hier zum ersten Mal, doch es klingt plausibel. Man sagt ja auch, dass man während einer OP im Unterbewußtsein die Gespräche der Ärzte hört. Ein sehr interessantes Thema.

    Ich selbst bin auch sehr feinhörig und bemerke bei meinem Gegenüber sehr oft an der Stimmlage, wenn irgendetwas nicht in Ordnung ist. Genauso wird man es umgekehrt aber auch mir anmerken, denke ich.

    LG und auch Dir einen guten Wochenstart
    Susanne

    • Liebe Susanne,
      danke dir für diese Ergänzung, das kann ich bestätigen. Ich habe einmal einen Arzt – nach einer OP – gefragt, ob es seiner Frau wieder besser ginge … der Arzt war sehr verdutzt …
      herzliche Grüße
      Doris

  • Ja, unser Leben ist schon ein sehr spannende Angelgenheit. Joachim Ernst Behrend wußte als Musiker, wie wichtig die Ohren des Menschen sind. Ja, ich gestehe mir zu, daß die Stimme meine Stimmungen exakt wieder spielgelt. Und “überhören” tue ich manchmal dann doch meine innere Stimme. Das Ergebnis ist dann nicht so stimmungsvoll – meistens.

    C’est fini et bon nuit

    Helmut

    • Lieber Helmut,
      wir können daran arbeiten besser auf die innere Stimme zu hören … dann geht es uns und unserem Herzen besser …
      herzliche Grüße
      Doris

Kommentieren

Translator

Kategorien
Folge mir:

Archiv
pinterrest

Blog Verzeichnis


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Blogverzeichnis



Blogverzeichnis

Doris Karpowitz


Kalender
Dezember 2016
M D M D F S S
« Feb    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031