Heute ist es wieder soweit, um 11.11 Uhr, ist Auftakt in die 5. Jahreszeit. Landauf, landab, werden die Narren und Jecken losgelassen und in den Faschingshochburgen tanzt der Bär.

Mit ausgelassener Lebensfreude wird der Karneval, die Fastnacht oder der Fasching in der Zeit vom 11. November bis zum Aschermittwoch gefeiert ***.


“Als Beginn der Fastnachtszeit galt bzw. gilt in den deutschsprachigen Ländern traditionell der Dreikönigstag. Seit dem 19. Jahrhundert finden in vielen Gegenden zusätzlich am 11. November, ab 11:11 Uhr einzelne Veranstaltungen statt, zu denen insbesondere die Vorstellung des Prinzenpaars gehört. Hintergrund ist, dass auch das Geburtsfest Christi bereits kurz nach dessen Fixierung im Jahr 354 eine vorangehende 40-tägige Fastenperiode vorsah, vor deren Beginn man – wie vor Karneval – ebenfalls die später verbotenen Fleischvorräte aufzuzehren pflegte (Gänsessen am 11. November, dem Martinstag). *** Die Zeit vom 12. November bis 5. Januar bleibt aber selbst in den Hochburgen entlang des Rheins weiterhin weitgehend karnevalsfrei, was sich aus der erwähnten vorweihnachtlichen Fastenzeit, der Rolle des Novembers als Trauermonat und dem besinnlichen Charakter des Advent erklärt. Soweit von einer „Vorverlagerung“ des Karnevalsbeginns oder von einer „Saisoneröffnung“ am 11. November gesprochen wird, ist dies daher zumindest irreführend. Von seiner Entstehungsgeschichte her stellt der 11. November vielmehr einen zweiten, „kleinen“ Karneval dar; 1823 bestimmte nämlich ein „Festordnendes Comité“ in Köln das närrische Datum zum Beginn der Vorbereitungen für einen von nun an geregelten Karnevalsumzug.” – “Quelle”: Wikipedia -

“Seid Ihr bereit zur fünften Jahreszeit?
Ob Sonne, Schnee oder auch Regen
Fastnacht ist ein wahrer Segen,
denn jeder darf ein anderer sein
der eine groß, der andere klein,
der eine laut, der andere leise,
mit und auch ohne Meise.
Total egal hier gilt kein Maß,
es geht ganz einfach nur um Spaß!

- Achim Schmidtmann -

In diesem Sinne rufe ich – allen Narren und Jecken – ein dreifaches Alaaf und Helau zu und wünsche einen guten Start in die 5. Jahreszeit, was ich natürlich auch all’ denen, die so wie ich, rein gar nicht narrisch oder jeckisch veranlagt sind wünsche. Ebenso wünsche ich allen Kindern viel Freude bei den Laternen-Umzügen zum Martinstag.

.

.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
    • Dito, lieber Jürgen – obwohl, bei euch heißt es doch wohl Alaaf, oder ordne ich dich da geografisch gerade falsch ein? :D

  • Ich wünsche auch allen einen schönen Karneval. Bei uns in Leipzig wird eigentlich nicht gefeiert, oder die Jecken treffen sich im Verborgenen, wer weiß ;)
    Liebe Grüße und einen sonnigen Tag wünsch ich dir!

    • Liebe Nissa,
      nun ja, zumindest um 11.11 Uhr hatten wohl die Narren und Jecken noch etwas Sonnenschein, doch seit ca. 15.00 Uhr – zumindest hier – regnet und stürmt es heftig. Die Karnevalisten tun mir echt leid. Doch in Köln, am Altermarkt (hier findet die traditionelle Eröffnung statt), gibt es ja genügend Restaurants und Kneipen in denen es dann sicherlich schnuckelig warm ist.
      Herzliche Grüße
      Doris

  • Jouir la vie:

    Na denn, möge wenigstens heute die Sonne ein bisschen lächeln, damit der Beginn der Narrenzeit nicht gleich ins Wasser fällt…

    Sei lieb gegrüßt
    Kvelli

    • Lieber Kvelli,
      zumindest um 11.11 Uhr war es wohl – in Köln – schön und trocken, und was echte Jecken angeht, die trotzen jedem Wetter.
      Herzliche Grüße
      Doris

  • Ganz viel Spaß allen Jecken, wir feiern das hier gar nicht und irgendwie mag ich es wohl nicht. Als Kind hatte ich immer beim Fasching dabei sein können, mit Verkleidung, etc. Das war sehr schön, aber jetzt mag ich nicht mehr.

    GLG Marianne ?

    • Liebe Marianne,
      als Kind fand ich den Karneval auch sehr schön, überhaupt das Verkleiden, doch als Teenager merkte ich, dass mir das nicht mehr gefiel. Der Hintergrund von früher gefällt mir, doch so wie ich es kennen gelernt habe hat das rein gar nix mehr damit zu tun. Und was das Verkleiden angeht, ich brauche keinen Freischein um mich zu verkleiden, wenn mir danach ist, dann tue ich es einfach.
      Herzliche Grüße
      Doris

  • GZi:

    Eigentlich mag ich am 11.11. traditionsgemäß Gänsebraten essen… wurde IMMER gemacht, solange meine Mutter noch lebte und auch danach habe ich die Tradition hochgehalten. Und wo bin ich heute, weil es sich gerade fahrtechnisch anbot? Völlig ungeplant und unüberlegt bei meiner Freundin in Köln… und habe zum erstenmal tatsächlich verkleidete Menschen auf den Straßen gesehen *gg* Ich selbst kann mit Karneval nicht viel anfangen und heute haben wir uns auch gar nicht darum gekümmert, sondern nur ganz viel erzählt ;-) Dir liebe Grüße!

    • Liebe Gesa,
      da bist du ja ganz in meiner Nähe gewesen. Also am 11.11. möchte ich mich nicht mehr in Köln aufhalten, da laufen mir zu viele Jecken rum. Ich hoffe, ihr hattet eine schöne gemeinsame Zeit.
      Herzliche Grüße
      Doris

  • Hallo Doris, in meiner Jugend bin ich gern zu Faschingsveranstaltungen gegangen. Heut überhaupt nicht mehr. Es schüttelt mich, wenn ich im Fernsehen die vielen Faschingsveranstaltungen sehe.
    Dennoch wünsche ich allen heut viel Spaß, die richtige närrische Zeit kommt ja dann erst im nächsten Jahr.
    Liebe Abendgrüße von Kerstin.

    • Liebe Kerstin,
      mir geht es genau wie dir und ich lasse die Jecken und Narren gerne feiern und gönne ihnen dies aus ganzem Herzen. Ja, jetzt wird es erst einmal wieder etwas ruhiger und im Januar und Februar geht’s dann richtig los. Da nehme ich gerne reiß-aus.
      Herzliche Grüße
      Doris

  • Der 11.11. ist für mich einfach nur St. Martin, wo es einen Martinsbrezel gibt und die Vorfreude für die näherrückende Adventszeit (für mich die schönste Jahreszeit).
    Für Karneval habe ich wirklich gar nichts übrig, da kann ich mich Kerstin nur anschließen. Trotzdem gefällt mir Dein Karnevalsgedicht total gut und wer Spaß daran hat, soll den Karneval genießen, ich gönn es jedem – solange ich da nicht mitmachen muss.

    LG Susanne

    • Liebe Susanne,
      ich fand dies Zeit vor dem 11.11. auch immer sehr schön, als meine Tochter noch klein war und wir Laternen gebastelt haben, dann der Laternen-Umzug und anschließend das Singen vor den Haustüren. Das war richtig schön, doch diese Zeit ich schon lange vorbei. Das Gedicht fand ich auch total schön. Ich als Anti-Jeck gönne es allen, die Spass daran haben – Hauptsache, ich muss nicht mitmachen. ;-)
      Herzliche Grüße
      Doris

  • Hallo liebe Doris,
    dann stehst Du ja dem Karneval ganz ähnlich gegenüber wie ich.
    Ich war einmal in Köln beim Karneval, das war schon eine tolle Stimmung! Aber dort auch ganz anders gefeiert als hier.

    Was B.alou gesungen hat, weiß ich gar nicht – es war recht undeutlich, er hatte schon ein paar Bierchen getrunken ;-) ))

    Liebe Grüße
    Katinka

    • Liebe Katinka – kurzbemerkt -,
      ja, so ist es. Also ich habe mir einmal den Kölner-Karnevalszug angesehen, es war sehr interessant, doch das reicht dann auch. Interessant ist, dass es unglaublich viele Menschen gibt, die weite Reisen auf sich nehmen um dies einmal zu erleben. Da hoffe ich, dass B.alou jetzt wieder fit ist. Singt er denn nur mit Bierchen *grins* ? ;-)
      Herzliche Grüße
      Doris

  • Elke:

    Hallo liebe Doris,
    obwohl mir der 11.11. als Beginn der sog. 5.Jahreszeit ein Begriff ist, kann ich damit überhaupt nichts anfangen. Mir reicht es völlig, wenn die Narren dann im Februar allesamt verrückt spielen. Nein, ich sehe im 11. 11. viel mehr den Tag der St. Martinsumzüge, die ich früher mit meinen Kindern gegangen bin. Es war schön, sich erst mit Liedern und Laternen ein bisschen durchpusten zu lassen (so ein Sturm wie gestern ist allerdings nicht schön), um sich hinterher im Kindergarten mit (Kinder-)Punsch aufzuwärmen. Aber Frankfurt/Main ist bis auf ein paar Fleckchen halt auch keine Faschingshochburg.
    Lieben Gruß
    Elke

    • Liebe Elke,
      mir liegen die Martins-Umzüge auch mehr, ich fand es früher auch sehr schön im Kindergarten- und Grundschulalter die Freude der Kids zu erleben, und auch das Basteln der Laternen war immer sehr schön. Nach dem Umzug dann Weckmänner und Glühwein … und danach von Haus zu Haus ziehen, Lieder singen und Süßigkeiten sammeln.
      Herzliche Grüße
      Doris

Kommentieren

Translator

Kategorien
Folge mir:

Archiv
pinterrest

Blog Verzeichnis


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Blogverzeichnis



Blogverzeichnis

Doris Karpowitz


Kalender
Dezember 2016
M D M D F S S
« Feb    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031