Ja – was denn nun, Nikolaus, Santa Claus oder Weihnachtsmann ? Mitra oder Zippelmütze ? Und, hat Nilolaus oder Knecht Ruprecht Kinder wirklich bestraft ?

Der Nikolaus, als grosser Heiliger, ist kaum bekannt. Ihn verehrte man als Schutzpatron der Schiffer und Fischer, der Getreidehändler und Apotheker und sogar als der, der Diebe und Räuberer. Viele Legenden ranken sich um ihn, wie kaum einer anderen Person.

Im 4. Jahrhundert gab es ihn, den Bischof Nikolaus in Myra, an der Ägäis-Küste und er starb am 6. Dezember 343.

Das grosse Vermögen, welches ihm seine Eltern hinterlassen hatten, haben ihn nicht hart-herzig gemacht, ganz im Gegenteil, er hat es eingesetzt um bedürftige Menschen zu unterstüzten … und so gibt es unzählige Geschichten über diesen Bischof, wie z.B.: Das Nikolaus an seinem Festtag “erscheint” und Geschenke verteilt, es ist ein Brauch aus dem Mittelalter. Damals war der Nikolaustag das einzige Fest, an dem es für Kinder Geschenke gab. Und die Sitte, nicht nur zu loben und zu schenken, sondern auch zu tadeln und gar zu strafen, wuchs dem Gabenbringer wohl offensichtlich über den Kopf. Um 1600 gab Nikolaus – in einigen Gegenden – die gefürchtete Rute an einen Begleiter ab … und seither gibt es den “Knecht Ruprecht”.

Genau so wurde auch mir dieser Brauch verinnerlicht … und ich hatte gar richtig schauerlich vor “Nikolaus und Knecht Ruprecht” im Bett gelegen … immer mit dem Gedanken, war ich denn im ablaufenden Jahr wohl “artig”  und sind meine Stiefel denn auch recht ordentlich geputzt ? Über einige Jahre hinweg bin ich diesem Trugschluss erlegen … bis ich dann erfuhr, wer “Nikolaus”  wirklich war … und erst da wusste ich, dass er niemals im Leben “Kinder strafen würde”, mich jedoch recht wohl auf Dinge hinweisen würde, über die ich einmal nachsinnen sollte.

Und was hat es nun mit dem Santa Claus, oder dem Weihnachtsmann auf sich? Also eines ist klar, der Bischof trug eine Mitra … und der Weihnachtsmann, den gibt es erst seit den 30er Jahren, und den hat eine sehr bekannte Getränkefirma aus Amerika entworfen. Mit einer roten Zippfelmütze, einer roten Jacke mit schwarzem Gürtel, einer weiten roten Hose und schwarzen Stiefeln, und natürlich einem weißen Bart. Diesen hatte übrigens ein deutscher Zeichner für eine amerikanische Zeitschrift entworfen, um den Menschen, die im Krieg waren eine “väterliche” und “weihnachtliche” Figur zu präsentieren um ihnen Hoffnung zu geben.

Ist also kein Wunder, dass wir da alle recht durcheinander kommen …, oder ?

Ich wünsche dir einen schönen 6. Dezember … was auch immer DU mit diesem Brauch verbindest …

Und wie sollte es anders sein? Hier natürlich der “neueste” Werbespot von “Coca Cola ” (© – ist doch selbstverständlich) auf YouTube,  falls du ihn noch nicht kennst.

Man sollte doch immer auf dem Laufenden sein, oder ?

.

.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
  • Hallo Doris, interessanter Bericht. Zu uns nach Hause kam immer der Nikolaus…und zwar in dem Fall ein richtiger Nikolaus, traditionell mit Mitra. Das habe ich später bei meinen Kindern auch so fortgesetzt. Ich persönlich finde ihn ja beeindruckender als ein Weihnachtsmann. Aber das ist ja Geschmacksache und vielleicht auch Gewohnheit. Hab noch einen schönen Montag. Lieben Gruss, Simone

  • Das Fazit, das ich aus deinem Bericht über Nikolaus von Myra mitnehme: er straft NICHT. Wenn ich zurück denke, mit welchen Methoden ich damals erzogen wurde (das tut man nicht, der Nikolaus und Knecht Ruprecht die bekommen alles mit) dann stellen sich mir jetzt noch die Nackenhaare.
    Im Elsass kennt man keinen Knecht Ruprecht, dort ist Hans Trapp der “Bösewicht”.

    Hast du deine Stiefel auch raus gestellt, oder kommt bei euch der Nikolaus durchs Kamin???

    Salut
    Helmut

    • Lieber Helmut,
      diese Sprüche kommen mir auch sehr bekannt vor … und meine Nackenhaare sträuben sich dabei ganz gewaltig … ein Glück, hat meine Tochter nie Angst gehabt und sich immer auf den Nikolaus gefreut, als sie noch klein war. Ja, meine Stiefel hatte ich auch raus gestellt … *g* die Leckereien hab’ ich schon fast vernascht …
      Herzliche Grüße
      Doris

  • Bei uns ist es nun mal der Nikolaus. Wir haben es als Kind geliebt, die Stiefel zu putzen. Zu DDR-Zeiten waren Orangen und Nüsse schon was Besonderes im Stiefel. Meist noch ein paar Pfefferkuchen und eine Schokolade “aus dem Westen”. Ein kleiner Zweig Tannengrün und wir haben uns riesig gefreut.
    Mein Stiefel war heut auch gefüllt, darüber freu ich mich.
    Hab einen guten Wochenstart und süße Überraschungen im Stiefel.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    • Liebe Kerstin,
      wir hatten auch unsere Freude daran, doch auch recht grossen Schiss, ob wir denn auch wohl brav genug waren und die Stiefel auch schön genug geputzt waren … übrigens auch zu meinen Zeiten, hier im Westen, gab es immer Orangen, Äpfel und Nüsse sowie etwas Schoki und Plätzchen (von Mama gebacken) … doch für euch war das sicherlich etwas ganz BESONDERES und ich glaube, dass da die Freude sicherlich mehr als doppelt so gross war. Ich wünsche auch dir noch eine schöne 3. Adventswoche, auf dass es dir bald wieder richtig gut geht und du wieder kraftvoll zubeißen kannst.
      Herzliche Grüße
      Doris

  • Doris, bisher hat sich jeder Besuch auf deinem Blog gelohnt – ich habe immer etwas erfahren, was ich noch nicht wusste – oder ich konnte das, was ich wusste, auffrischen und ergänzen.
    Danke! Clara

    • Liebe Clara,
      das freut mich sehr und ich hoffe, dass mir dies auch weiterhin gelingt. Herzlichen DANK ! Auch ich lerne sehr vieles, oder erfrische und ergänze, wenn ich für meine Artikel recherchiere … und daran habe ich grosse Freude und gebe diese gerne weiter.
      Liebe Grüße
      Doris

  • Jouir la vie:

    Ich kenne ihn auch nur als Nikolaus, und mögen tue ich am liebsten den aus Schokolade…:-)

    Sei lieb gegrüßt
    Kvelli

    • Lieber Kvelli,
      einer von den Dreien – auf dem Foto – war meiner, o.k., es war der grüne … mhhh der war so lecker minzig im Geschmack …
      herzliche Grüße
      Doris

  • Hallo Doris,
    auch ich kann mich noch an meine Kindheit in Schlesien erinnern, als wir abends am 5. Dezember unsere Schuhe auf’s Fensterbrett gestellt haben und dann am 6. Dezember morgens, waren die Schuhe mit Äpfeln, Nüssen and anderen Leckereien gefüllt. Knecht Ruprecht war sein Begleiter, habe aber vergessen was dessen Aufgabe war.
    Heute bedeutet der 6. Dezember eher, dass Freunde von mir in Hamburg 52 Jahre verheiratet sind (haben ein Jahr vor uns geheiratet). Normalerweise würde ich sie heute in Deutschland anrufen oder zumindest eine E-mail schicken, aber sie sind noch bis zum 10. Dezember auf einer Mittelmeer-Kreuzfahrt unterwegs, wie sie mir geschrieben haben. Aber ‘ne E-mail könnte ich ihnen trotzdem schicken, vielleicht können sie die doch auf dem Schiff abrufen.
    LG KH.

    • Lieber Karl-Heinz,
      der Knecht schimpfte mit den Kindern die nicht brav waren, da du dich nicht an ihn erinnerst, warst du wohl immer sehr artig. Und ja, eine E-Mail kannst du doch trotzdem los schicken, denn auf vielen Kreuzfahrtschiffen gibt es Internet-Räume.
      Herzliche Grüße – über den grossen Teich, auch an deine Frau … und habt noch eine schöne 3. Adventwoche …
      Doris

  • GZi:

    Bei uns kam am 6ten immer der Nikolaus (gesehen habe ich ihn nie) und Weihnachten der Weihnachtsmann. das Christkind schmücke nachts vor Heilig Abend aber den Baum (bis ich mal nicht schlafen konnte und meine Mutter dabei “erwischte”. Da hab ich dann weder an das Christkind (von wegen krank ;-) ) noch an den Weihnachtsmann mehr geglaubt. Den Nikolaus habe ich übrigens nei gesehen… Aber letzte Nacht war er wieder da. Doch steckte er mir ganz modern einen Zettel=Wallie-Card in meine Tastatur, damit ich mir bei unserem Browserspiel was gönnen kann. Herr rundumkiel hat Naschies und eine Einladungzum Essen bekommen und dies auch auf dem Schreibtisch vorgefunden. Sicher weil unser Arbeitszimmer dichter an der Straße liegt, als der Schuhschrank auf der anderen Seite des Hauses ;-)
    Hab noch einen schönen Nikolaus-Abend, liebe Doris!

    • Liebe Gesa,
      na da hat der Nikolaus euch ja schöne Geschenke gebracht. Ich habe recht lange an das Christkind geglaubt … und auch bei uns war es u.a. auch für das Schmücken des Weihnachtsbaumes zuständig. Erst wenn das Glöckchen klingelte durften wir Kinder in das Wohnzimmer … das war eine aufregende Zeit … und oft wollte die Zeit beim Warten auf’s Christkind gar nicht verstreichen … Das goldene Glöckchen gibt es heute noch, allerdings jetzt wo meine Tochter schon gross ist, ist es nicht mehr so spannend … doch immer noch sehr schön, wenn es klingelt …
      herzliche Grüße
      Doris

  • Ich erinnere mich gern an diese Bräuche aus der Kindheit. Knecht Ruprecht war bei mir nie, obgleich ich nicht immer artig war. Und an Heiligabend kam das Christkind.

    Danke für deinen interessanten Bericht.
    Hab eine gute Zeit.
    Mit lieben Grüßen
    Anna-Lena

    • Liebe Anna-Lena,
      ich auch, sehr gerne – siehe auch meine Zeilen an Gesa – und den Knecht Ruprecht hab’ ich auch nicht zu Gesicht bekommen … war halt auch ein artiges Kind *g*.
      Auch dir wünsche ich noch eine schöne Adventszeit und hoffe, dass dir der Nikolaus auch in diesem Jahr etwas in die Stiefel gesteckt hat …
      herzliche Grüße
      Doris

  • Am Nikolaustag kam der Nikolaus, an Wihnachten der Weihnachtsmann, woanders kommt das Christkind.
    Dein Video übermittelt mir zum ersten mal so richtig Freude auf Weihnachten, denn dieser Mann sieht “meinem Weihnachtsmann” in Gedanken sehr ähnlich.
    Danke dafür ? und liebe Grüße

    Marianne :-)

    • Liebe Marianne,
      das freut mich, dass du durch das Video nun doch einmal Freude auf Weihnachten bekommen hast … und ich wünsche dir, dass dies nur die Einstimmung auf eine weiterhin schöne Adventszeit war …
      herzliche Grüße
      Doris

  • Liebe Doris,

    danke für diese schöne Darstellung.

    Ich würde gerne noch die Ruppriche ergänzen…
    Du kennst sie nicht?

    Dann wünsche ich Dir und Deinen LeserInnen hier ganz viel Vergnügen:
    http://www.cleoswelt.de/de/die-ruppriche.html

    Liebe Grüße,
    Ulf

    • Lieber Ulf,
      danke dir ganz herzlich für deine Ergänzung und den Link … die Ruppriche, die kannt’ ich nicht … Eine schöne Geschichte, die mich gerade daran erinnerte, wann ich endlich gemerkt habe, dass der Nikolaus mein viel älterer Cousin war und ein Kostüm trug …
      schmunzelnde Grüße
      Doris

  • Dieser Blog ist jedes Mal Lernstunde pur…
    und jede Minute wert.
    Ich komme gerne und ich komme wieder.
    Bis bald liebe Doris
    LG CoolPic

    • Liebe CoolPic,
      das freut mich sehr … und du bist hier immer ganz herzlich willkommen … übrigens morgen wird es hier wieder sehr lustig, falls du gerne Esel magst …
      herzliche Grüße
      Doris

Kommentieren

Translator

Kategorien
Folge mir:

Archiv
pinterrest

Blog Verzeichnis


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Blogverzeichnis



Blogverzeichnis

Doris Karpowitz


Kalender
Dezember 2016
M D M D F S S
« Feb    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031